Aspirin

Hallo ihr Lieben,
zwischen all meinen Apothekerfläschchen stehen heute Blüten der Rose Aspirin in der Vase. Sehr passend wie ich finde, denn ihren Namen erhielt die Aspirin Rose tatsächlich anlässlich des 100. Geburtstages des gleichnamigen Wirkstoffes. Ich habe mehrere dieser Beetrosen in meinem Garten stehen. Je nach Standort und Witterung erblüht sie in reinem Weiß bis hin zum Zartrosa. Bei anhaltender Feuchtigkeit zeigen sich auch manchmal weinrote sommersprossenartige Flecken auf den Blütenblättern. Ob das normal ist oder ob es sich dabei um ein Schadbild handelt, weiß ich nicht. Zurzeit präsentiert sich die Aspirin in der Farbgebung, die mir an der Rose am besten gefällt. Da sie nächste Woche schon ganz anders aussehen kann, habe ich schnell noch ein paar Fotos gemacht, die ich zu Holunderblütchen schicke.

Rose Aspirin in der Vase - Apothekerflaschen

Blüten der Rose Aspirin in der Vase und Apothekerfläschchen

Aspirin Rose

Blüte der Rose Aspirin

Bis zum nächsten Mal
Edelgard

 

 

 

 

 

 

Ein bisschen hiervon, ein bisschen davon

Hallo ihr Lieben,
diese Woche steht bei mir eine bunte Mischung von Herbstblühern in der Vase:

Herbstblumen in der Vase

Bei einem Streifzug durch den Garten, habe ich wahllos ein paar Blumen gepflückt, ohne darauf zu achten, ob sie auch farblich harmonieren.

Herbstblüher - Bechermalve, Fette Henne und Fenchel

Die Fette Henne hat jetzt vom blassen Rosa zu einem kräftigen Weinrot gewechselt, der Fenchel steht noch immer nicht in Saat und die weiße Bechermalve trägt nur noch vereinzelt Blüten.

Herbstblumen in der Vase - Fette Henne, Fenchel Moschusmalve und Rose

Hier und da haben sich nochmals Blüten der weißen Margerite und Moschusmalve ausgebildet, und auch viele Rosen haben ein Comeback.

Orange Rosenblüte und Blüte der Tagetes

Euch allen wünsche ich ein schönes Wochenende

Bis zum nächsten Mal
Edelgard

Verlinkt mit dem Friday-Flowerday bei Holunderblütchen

 

 

Die ersten Dahlien in diesem Jahr

Hallo ihr Lieben,
endlich, fast mit zwei Monaten Verzögerung, zeigen sich bei meinen Dahlien die ersten Blüten. Während der anhaltenden Trockenheit in diesem Sommer gewannen sie kaum an Höhe und von Blütenansätzen keine Spur. Erst mit dem hin und wieder einsetzenden Regen in den letzten vier Wochen, tut sich was bei meinen Dahlien. Letztes Jahr habe ich meinen ersten Dahlienstrauß bereits im Juli zu Holunderblütchen geschickt.

Dahlien und Fette Henne in Holzschachteln

Damals standen meine Dahlien in Konservendosen, die ich mit Röllchen aus Buchseiten umwickelt hatte. Hier könnt ihr es nochmal sehen. Und auch heute dienen mir einfache Gläser, die ich in eine Schachtel gestellt habe, als Vasen, denn nach wie vor herrscht bei mir Vasenmangel.

dahlien Rose und Fette Henne in einer Holzschachtel

Zu den Dahlien haben sich noch Blüten der Rose Raubritter und die Fette Henne gesellt.

Rose Raubritter und Dahlien

Holzschachtel als Vase, gefüllt mit Herbstblumen

Bis zum nächsten Mal
Edelgard

Verlinkt mit dem Friday-Flowerday bei  Holunderblütchen

 

Goldmohn

Hallo ihr Lieben,
mit den Worten „Aber pass auf, die wirst du nie wieder los“, habe ich mir letztes Jahr zwei Samenschoten des Kalifornischen Mohns von einer Nachbarin geben lassen. Im Frühjahr habe ich sie ausgesät und jetzt ist mein Gewächshaus umrahmt von einem gelb-orangen Blütenmeer. Wegen seiner Farbe wird der Kalifornische Mohn auch als Goldmohn bezeichnet. Zu meinem Erstaunen hat der Mohn aber nicht nur die für ihn namensgebende Farbe hervorgebracht, denn vereinzelt blüht er auch in weiß, rosa und rot. Und zwischen all den Blüten haben sich hunderte von Samenkapseln ausgebildet, gefüllt mit abertausenden Samen. Ob ich lieber auf meine Nachbarin hätte hören sollen?

Kalifornischer-Mohn-in-der-Vase

Blüten des Goldmohns - Kalifornischer Mohn

Goldmohn - Schlafmützchen

Mohnblumen - Kalifornischer Mohn

Bis zum nächsten Mal
Edelgard

Verlinkt mit Holunderblütchen

Auf die Schnelle

Hallo ihr Lieben,
fast hätte ich doch wieder den Friday-Flowerday vergessen. Also bin ich noch schnell in den Garten bevor gleich der Regen einsetzt, habe kurzerhand das Windlicht zur Vase umfunktioniert und direkt vor Ort die Blümchen fotografiert:

Blumen in der Vase - kleiner Sommerstrauß

Ich habe alles gepflückt, was mir auf die Schnelle in die Finger kam. Einige Rosen blühen bereits zum zweiten Mal. In meiner Vase stehen Blüten der Nahema, Giardina und Schneewittchen. Dazu noch ein paar Herbstanemone, Blüten der Schneeballhortensie Annabelle und Ackerwinde.

Blumen in der Vase - Rosen, Hortensie - Herbstanemone

So schnell und frisch ist glaube ich noch kein Blumenstrauß von mir bei Holunderblütchen angekommen, die jeden Freitag unsere Blumensträuße sammelt.

Bis zum nächsten Mal
Edelgard

 

 

 

 

 

DIY Unkrauthacke, the best ever!

DIY Unkrauthacke

Hallo ihr Lieben,
Unkraut jäten gehört für die meisten Hobbygärtner*innen nicht gerade zu den beliebtesten Tätigkeiten, ist aber immer noch die umweltfreundlichste Methode dem Unkraut den Garaus zu machen. Um das „Fingerzupfen“ zu ersetzen, werden im Handel jede Menge Kleinstgeräte angeboten, von denen auch ich einige im Schuppen liegen habe. Aber keines dieser Geräte hat mich bisher so begeistert, wie meine selbstgebaute Unkrauthacke:

Unkrauthacke selbstgemacht - Unkraut - Unkraut jäten

Alles, was benötigt wird sind:

  • ein Stück Holzlatte,
  • Lochband,
  • vier Schrauben,
  • Raspel,
  • Schmirgelpapier

Damit die Unkrauthacke angenehmer in der Hand liegt, habe ich die Seiten etwas abgerundet und das Holz geschliffen.

Unkrauthacke hängt am Ast - Unkrauthacke selbstgemacht

Nachdem ich die Unkrauthacke  schon des Öfteren verlegt und lange nach ihr gesucht hatte, bekam sie eine farbige Gestaltung mit Permanentstiften. So hebt sie sich besser vom Boden ab und sticht schon von weitem ins Auge.

Unkrauthacke in der Hosentasche

Die meiste Zeit trage ich die Unkrauthacke jedoch bei mir in der Hosentasche. Da ist sie immer griff- und sofort einsatzbereit.

DIY Unkrauthacke - Unkrauthacke selbstgemacht - Unkrauthacke auf Steinfigur

 Die Unkrauthacke ist schnell gebaut, kostet wenig und ist die effektivste, die ich je hatte. Probiert es einfach aus.

Bis zum nächsten Mal
Edelgard

Verlinkt mit Creadienstag

 

 

 

Weiße Blumen

Hallo ihr Lieben,
ich liebe weiße Blumen, und wie schon des Öfteren habe ich die weißen Blumensträuße zum heutigen Friday-Flowerday wieder vor meiner dunklen Wand fotografiert:

weiße Blumen - weiße Cosmea - weiße Bechermalve - weißer Phlox - weiße Wicken

Ich liebe aber nicht nur weiße Blumen in der Vase, sondern auch Blumenbeete, in denen ausschließlich weiße Blumen wachsen. Es ist also nicht verwunderlich, dass ich mir ebenso wie in unserem Garten am Haus, ein weißes Blumenbeet im Schrebergarten angelegt habe. Es gibt außer den weißen Phlox, Cosmea und Bechermalven noch sehr viel mehr an weißen Blumen im Beet. Das Bild zeigt aber genau den Ausschnitt des Beetes aus dem ich die Blumen für meine weißen Sträuße gepflückt habe.

weiße Blumen im Garten

Die Stauden der weißen Flammenblume hatten bei mir zu Hause schon einen enormen Umfang. Viele von ihnen hatte ich im Frühjahr geteilt, so dass ich mich jetzt auch an ihnen im Schrebergarten erfreuen kann:

weiße Phlox - weiße Blüte der Flammenblume

Die weißen Bechermalven und die weißen Cosmeen hatte ich ausgesät. Beide Blumen vermehren sich durch Selbstaussat, sie werden also jedes Jahr erneut erblühen:

weiße Bechermalven

Blüte einer weißen Cosmea - Schmuckkörbchen

Ganz besonders freue ich mich über die Edelwicken, die ich zum ersten Mal in allen erdenklichen Farben pflücken kann. Zwei Blüten der Wicke, natürlich in weiß, habe ich für den kleinen Strauß in der Vase gepflückt:

weiße Blumen - weiße Wicken und weiße Cosmea in der Vase

Und zu guter Letzt noch eine kleine Farbspielerei mit dem Bildbearbeitungsprogramm – ein weißer Blumenstrauß mit dem Fotoeffekt „sepia“:

weiße Blumen - Sepia

Wenn ihr noch mehr Blumensträuße sehen wollt, schaut doch mal bei Holunderblütchen vorbei. Jeden Freitag zeigen dort Blumenverliebte ihr Sträuße.

Euch allen ein schönes Wochenende
Bis zum nächsten Mal
Edelgard

 

 

 

 

 

 

Calendula – Wetterfrösche mit Heilwirkung

Calendula - Ringelblumen

Hallo ihr Lieben,
von Juni bis Oktober erfreut uns die Blütenvielfalt der Ringelblume, Calendula officinalis. Ihre sonnengleichen, leuchtenden orange-gelben Blüten strahlen mit der Sonne um die Wette. Ihre Heilwirkung machte die Ringelblume zur Heilpflanze des Jahres 2009. Im Garten dient sie dem natürlichen Pflanzenschutz, sie hält Schädlinge fern, lockert den Boden und kündigt schlechtes Wetter an indem sie vorzeitig ihre Blüten schließt:

Ringelblumen - Calendula

Diese Aufnahme habe ich gestern im Schrebergarten gemacht und bereits bei #12von12 gezeigt. Jetzt stehen ein paar dieser Blüten gemeinsam mit dem ersten geernteten Hokaido bei mir auf dem Tisch:

Hokaido - Kürbis - Ringelblumen - Calendula

Ringelblumen im Korb - Hokaido Kürbis

Euch allen wünsche ich ein schönes Wochenende
Bis zum nächsten Mal
Edelgard

Verlinkt mit Holunderblütchen, die jeden Freitag unsere Blumensträuße sammelt

 

 

 

#12von12 im Juli 2018

Hallo ihr Lieben,
heute ist es wieder soweit. Es ist der 12. des Monats und somit Zeit für 12 Bilder meines Tages. Gesammelt werden sie wie immer bei Caro von Draußen nur Kännchen.

Vollkommen unspektakulär und fast schon identisch mit meinem Beitrag im Juni, geht es auch heute wieder zu. Nachdem mein Mann das Haus gegen 5.30 Uhr verlässt, setzte ich mich in den Garten und genieße bei einer Tasse Kaffee die frische, klare Luft nach dem gestrigen Regen. Übrigens der erste Regen seit April, der hier gefallen ist. Das Geißblatt duftet nach dem Regen noch mehr als sonst und mein Garten riecht, als wären mit dem Regen auch zig Liter Weichspüler runtergekommen:

Geißblatt - Jelängerjelieber

Danach packe ich meine Sachen, es geht wieder in den Schrebergarten. Um mein Frühstück muss ich mich heute nicht kümmern, für mich stehen Overnight-Oats bereit, die meine Schwiegertochter gestern Abend für mich zubereitet hat:

Overnight-Oats

Im Garten angekommen, entdecke ich eine Überraschung. Ein kleiner Topf Hortensien mit Dankesgruß steht auf meinem Gartentisch und ich weiß bis jetzt noch nicht, wer ihn da hingestellt hat:

Hortensien

Bevor es mit der geplanten Gartenarbeit losgeht, mache ich meinen obligatorischen Rundgang. Alles ist noch sehr nass und bei fast jedem Schritt schrecke ich Frösche auf, die sich bei und nach dem Regen lieber außerhalb des Teichs aufhalten, warum auch immer:

Frosch

Auch den Blumen tat der Regen gut, das Gießen kann ich mir heute sparen:

weiße Margeriten

So, nun geht es aber an die Arbeit. Über ein Kleinanzeigenportal gab es Buchsbäume zu verschenken. In dieser Woche sind mein Mann und ich mehrfach unterwegs gewesen, um besagte Buchsbäume auszubuddeln. Um die Buchskugeln unterzubringen muss ein großer Teil der Rasenfläche weichen. Die Trockenheit der letzten Wochen hat es und nicht gerade leicht gemacht, aber ich habe die Hoffnung, dass es heute nach dem Regen nicht ganz so schwierig wird:

Abgestochene Rasensoden

Mein erster Buchs für heute hat seinen Platz gefunden, vier weitere müssen noch in die Erde. Ich weiß, es ist nicht gerade die beste Jahreszeit zum Pflanzen, aber die Leute wollten ihre Pflanzen so schnell wie möglich loswerden. Der nächste Buchs ist so schwer, ich kann die Schiebkarre kaum bewegen und beschließe die Arbeit meinem Mann zu überlassen:

Buchskugel auf der Schiebkarre

Ich genieße nun lieber das leckere Frühstück und danach den Garten. Ein Tagpfauenauge scheint es mir gleich zu tun. Wie ein Magnet werden die Schmetterlinge von dem blühenden Sommerflieder angezogen. Seitdem ich aber weiß, dass der Sommerflieder zu den invasiven Neophyten zählt und somit auf der schwarzen Liste steht, überlege ich ernsthaft, ihn wieder aus meinem Garten zu verbannen:

Tagpfauenauge

Ich zupfe hier und da noch etwas Unkraut, pflücke einen Strauß Ringelblumen und bringe dann die Ernte nach Hause:

Ringelblumen - Calendula

Hokaido Kürbis

Ernte aus dem Schrebergarten - Gemüse

Und während ich hier sitze und den Beitrag schreibe, ist mein Mann in den Schrebergarten gefahren, um meine angefangene Arbeit zu beenden. Danke schön!

Bis zum nächsten Mal
Edelgard

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rosige Zeiten – Mein aufgehübschter Lieblingsplatz

Rosenbogen - Rosen Laguna und Jasmina

Hallo ihr Lieben,
ich weiß nicht, wie oft ich schon um den Rosenstoff geschlichen bin, den bestimmt viele von euch kennen. Ich konnte mir ihn gut als Übergardinen im Gartenhaus, wie auch als Bettwäsche vorstellen, denn wer möchte nicht auf Rosen gebettet sein. Ach ja und Kissen aus diesem Stoff wären auch nicht schlecht, gäbe es da nicht die karierte Rückseite, die mir so gar nicht zusagt. Zum Kauf durchgerungen habe ich mich nie, jedenfalls bis zum vergangenen Samstag nicht. In zwei unserem Wohnort nahegelegten Dörfern war Flohmarkt, und schon von weitem sah ich besagten Stoff auf einem der Flohmarktstände liegen. Zwei fertig genähte Übergardinen mit großen Metallösen für die Aufhängung, pro Schal 1,- €. Da habe ich natürlich nicht lange gezögert und noch am selben Nachmittag entstanden vier Kissenhüllen in der Größe 50×50, die Innenkissen waren vorhanden:

Kissen genäht aus Übergardinen - Rosenstoff - upcycling

 

Eigentlich sollte es ein einfacher Hotelverschluss werden, an dem ich dann aber doch noch ein paar Snaps befestigt habe. Jetzt krabbelt nichts mehr raus und es sieht meines Erachtens auch etwas hochwertiger aus:

Kissen - Nähen - Kissen mit Rosenmuster - Rosenstoff

 

Nun zieren die vier neuen Kissen meinen Lieblingsplatz unter dem Rosenbogen. Und wie ich finde passen sie dort perfekt hin, als wäre der Stoff eigens für die Bank unter dem Rosenbogen entworfen worden. Die beiden Kletterrosen Laguna und Jasmina könnten glatt Modell gestanden haben:

Rosen Laguna und Jasmina am Rosenbogen

Kletterrosen am Rosenbogen - Jasmina und Laguna - Rosen

Kletterrose Jasmina

Und hier noch ein kleiner Strauß der Kletterrosen Laguna und Jasmina für Holunderblütchen:

Blumenvase mit Rosen - Laguna und Jasmina in der Vase - Rosenbogen

Bis zum nächsten Mal
Edelgard

Verlinkt mit Creadienstag