Makeover – Zimmerumgestaltung Teil 3

Makeover einer Kommode
Individuell, einzigartig und abgestimmt auf das Zimmer: ich zeige euch die Verwandlung eines alten Möbels in einen tollen Industrial Look

Hallo ihr Lieben,
es scheint sich immer mehr abzuzeichnen, dass mein neues Zimmer einen Touch von Industrial Chic bekommt. Wie auch meine erste umgearbeitete Kommode, stand dieses Möbel seit Jahren unbeachtet im Keller und sollte nun ein Makeover bekommen. Aber einfach nur überstreichen? Ein bisschen mehr Veränderung wollte ich dann doch und was letztendlich daraus geworden ist, seht ihr hier.

DIY Kommode Industrial Vorher/Nachher Industriedesign

 

Als erstes wurden die Füße der Kommode abgesägt und an ihrer statt Rollen untergeschraubt. Der Korpus bekam einen Anstrich mit dunkelbrauner, fast schwarzer Acrylfarbe. Die furnierten Kassetten und die Glaseinsätze wurden durch passgenaue Sperrholzplatten ersetzt, die ich im Baumarkt zuschneiden ließ. So ganz clean sollten die Sperrholzflächen aber nicht bleiben, mir schwebten Schriftzüge vor, wie sie auf echten Vintage- oder Industriemöbeln zu finden sind.

Dafür habe ich mir selbst Schablonen angefertigt. Mit einem sogenannten Tupf- oder Schablonierpinsel und ein wenig wasserfester Bastelfarbe konnte ich die Wörter und Zahlen auftragen. Und wer das so wie ich noch nie gemacht hat, sollte vorher etwas üben. Die richtige Menge und Konsistenz der Farbe ist wichtig, um ein Verlaufen der  Farbe zu vermeiden. Nehmt wenig Farbe und Wasser, dann klappt es nach etwas Übung.

Desweiteren müsst ihr darauf achten, dass ihr eine „Stencil“-Schriftart verwendet – ansonsten könnt ihr keine Schablonen daraus anfertigen, weil die einzelnen Zeichen bei anderen Schriftarten auseinanderfallen würden.. Word bietet die bekannteste Stencilschrift. Wer etwas Individuelleres sucht, wird im Netz schnell fündig, dort gibt es zahlreiche Stencil-Schriftarten zum kostenlosen Download. Ein dickeres Papier ist ebenso wichtig.

Über jeder Kassette wurde ein Etikettengriff angebracht, ein alter Ledergürtel musste als Materialgeber für die Schubladengriffe herhalten. In meinem Fall habe ich jeweils 18cm lange Stücke abgeschnitten, die Schnittkanten abgerundet und dann einfach an die Schublade geschraubt.

Das ursprüngliche Möbelstück wäre beinahe auf dem Sperrmüll gelandet. Mit ein wenig Phantasie und Arbeit konnte ich mit geringem Geldeinsatz ein tolles Unikat herstellen. Ich wette, dass bei euch auch noch so einige Schätze im Keller darauf warten, in ein tolles Einzelstück verwandelt zu werden. Es braucht nur ein wenig Mut und Vorstellungskraft und ihr habt etwas, welches ihr im Laden gar nicht oder nur extrem teuer finden würdet.

So, und nun ab mit der Kommode zum Creadienstag. Mit einem Klick gibt es dort noch viele andere kreative Beiträge zu sehen.

Bis denne,
Edelgard

5 Gedanken zu „Makeover – Zimmerumgestaltung Teil 3

  1. Liebe Edelgard,
    ich musste ein paar Mal zwischen den Fotos hin-und herklicken, da ich nicht glauben konnte, dass dies die gleiche Kommode ist. Die ist ja sowas von gelungen- ein echtes Schmuckstück- großes Kompliment.
    Du hast da einen sehr tollen Blog. Ich muss jetzt öfter vorbeikommen und mich genauer umsehen, lach 🙂
    Viele Grüße
    Jeanne

    • Liebe Jeanne,
      ja, ich bin selbst erstaunt, was aus dieser alten Kommode geworden ist. Selbst meine realen Besucher fragen, ob dies eine neue Kommode sei.

    • Liebe Gabi,
      danke für deinen netten Kommentar.
      Dir auch ein schönes Wochenende mit hoffentlich viel Sonnenschein
      Edelgard

Schreibe einen Kommentar