Upcycling – Vom alten Schuh zum Nikolausstiefel im Shabby-Look

upcycling-nikolausstiefel-shabby-alter-Schuh-nikolausstiefel-

Upcycling ist das Zauberwort, das alten, ausgedienten Sachen ein neues Leben einhaucht. Sogar ein alter Schuh kann mit etwas Fantasie und Kreativität umfunktioniert und einer neuen Bestimmung zugeführt werden. Mit wenig Aufwand wird aus dem alten Schuh z.B. ein Dekoartikel im Shabby-Style oder wie bei mir ein einzigartiger Nikolausstiefel.

Hallo ihr Lieben,
morgen ist der 6. Dezember, also Nikolaus. Bei ums im Haus stellen nicht nur die Kinder, sondern auch wir Erwachsene unsere blitzeblank geputzten Schuhe am Vorabend in den Flur.
Ganz spontan, praktisch zwischen Tür und Angel, hatte ich die Idee, mir einen immerwährenden Nikolausstiefel herzustellen. Ein altes Paar Schuhe, das schon reichlich abgelaufen war und ein sehr abgeschabtes Leder hatte, wurde kurzerhand zu einem Nikolausstiefel im Shabby-Style. Mit Hilfe von Leim und Klebstoff habe ich den Schuh ganz und gar mit Fetzen aus Buchseiten und Stoff umhüllt. Ein bisschen Spitze obenherum, ein Stück Schnur am Sohlenrand und ein paar Perlen einer alten Halskette für die Verzierung. Hier und da noch ein kleines Dekoelement und fertig war mein Nikolausstiefel.

Alter schuh im shabby chic - upcycling - Nikolausstiefel - deko

DIY - nikolausstiefel - shabby chic - upcycling - alter schuh - basteln

Upcycling alte Schuhe - wiederverwerten - shabby chic - schabby style - deko shabby chic selber machen

So, nun hoffe ich natürlich, dass der Nikolaus meine Mühe anerkennt und entsprechend darauf reagiert 🙂

shabby chic deko - upcycling alter schuh - schuh im shabby style - nikolausstiefel

Besonders schön an diesem upcycelten Schuh finde ich, dass er natürlich nicht nur seinen Einsatz als Nikolausstiefel haben wird, sondern auch ein tolles Dekoelement im Shabby- bzw. Vintagestil ist. Bei mir wird er einen schönen Platz im Regal oder auf einer  Kommode bekommen und erst im nächsten Jahr zur selben Zeit wieder auf dem Flur stehen.

Bis zum nächsten Mal
Edelgard

 

Verlinkt mit Creadienstag, HOT, Dienstagsdinge

Edit: Dem Nikolaus scheint der Stiefel gefallen zu haben. Zu meiner Freude war er mit kleinen, ausgewählten Dingen gefüllt. Was drin war möchtet ihr wissen?

 

 

 

 

DIY – 3D-Leseratte aus einem alten Buch

Wohin mit alten Büchern, die keiner mehr haben will?
Wie wäre es mit Upcycling? Haucht dem Buch ein neues Leben ein und bastelt aus einem alten Buch eine Leseratte.

Hallo ihr Lieben,
nicht gerade die hohe Kunst des Orimoto (Buchfaltkunst), aber dafür kinderleicht und schnell gemacht ist diese 3D-Leseratte. 

Benötigt wird:
ein altes Buch,
1 großer und zwei etwas kleinere Knöpfe,
Tonpapier für Schnurrbarthaare, Ohren und Füße,
Klebstoff,
eine Kordel für den Schwanz,
ein Feuerzeug mit dem die Kordel am Ende angsengt wird, damit sie nicht aufrippelt.

Schlagt das Buch in der Mitte auf und faltet ca. 50 Mal gemäß Faltanleitung zur rechten Seite. Der kleine Falz unten auf Bild 2 ergibt sich, wenn ihr kräftig gegen die Seitenenden streicht; Er wird  dann nach hinten zwischen die Seitenlagen gefaltet. Dasselbe wiederholt ihr, wieder ausgehend von der Mitte, zur linken Seite. Der Körper der Ratte ist jetzt fertig gefaltet, und er muss nur noch mit den für eine Ratte typischen Merkmale bestückt werden. Wie, ist auf dem Bild deutlich erkennbar und bedarf  keiner genaueren Beschreibung.

DIY -Leseratte - Buchseite falten Teil 1DIY Leseratte - Buchseite falten Teil 2
DIY - Leseratte - Buchseite falten Teil 3Leseratte - Buchseite falten Teil 4

Oh, jetzt höre ich sie schon wieder, die kritischen Stimmen, die der Meinung sind Bücher seien Kulturgut, dürften nicht weggeworfen, zweckentfremdet, geschweige denn zerstört werden.
Mag sein, aber ich möchte die meisten meiner Bücher nicht mehr haben. Zwei, maximal drei von ihnen habe ich ein zweites Mal gelesen. Wozu also diese meterlangen Staubfänger in den Regalen? Sollen sie dem Besucher zeigen, wer ich bin, ob und welche Bildung ich habe? Es soll ja tatsächlich Leute geben, die beim ersten Besuch einen Blick in die Bücherregale werfen, um zu sehen, wer ihr Gegenüber ist. Ob die Bücher jemals gelesen wurden, wird leider nicht hinterfragt. Wer sehen will, mit welcher Art von Mensch er es mit mir zu tun hat, muss in meinen Keller gehen. Dort stehen nämlich fast alle meine Bücher. Und soll ich euch was sagen: Ich bin verdammt, sie zu behalten. Warum? Weil ich sie nicht loswerde. Die für den Flohmarkt schweren, vollgepackten Kartons mit alten Büchern, musste ich wieder nach Hause schleppen, sie waren gerade mal um fünf Bücher leichter. Die Sozialkaufhäuser in der Nähe, haben sie nicht angenommen – kein Platz mehr in der Buchecke. Genauso im Altenheim – auch hier kein Interesse. Im nahegelegenen Ort gibt es eine Telefonzelle, in die man Bücher legen und eben auch mitnehmen kann. Die Telefonzelle ist so vollgestopft, dass die Tür nicht mehr richtig schließt und somit Feuchtigkeit den Büchern zusetzt. Es gab noch mehr Versuche mich der Bücher zu entledigen, alle gescheitert. Also doch zum Altpapier? Nein, darf man leider nicht! Die Taschenbücher haben eine Leimbindung, die ein Problem bei der Reinigung darstellt und die Maschinen beschädigen kann. Gebundene Bücher, die meist einen Einband aus Karton haben, stellen ebenfalls ein Problem dar. Oftmals sind die Buchdeckel mit einer Folie beschichtet, die bei der Aufbereitung stört. Also alle Seiten rausreißen und den Einband wieder mit nach Hause nehmen, oder was?
Tja, und nun weiß ich auch nicht weiter.
Wie haltet ihr es denn mit alten Büchern?
Verlinkt mit Creadienstag,   HOT und Dienstagsdinge

DIY – Upcycling Vase aus Konservendose und Buchseiten

Wer Blumen liebt so wie ich, kann nie genug Vasen haben. Vasen dienen nicht nur als Wasserspender, sondern verschönern auch die Wohnung. Und wer sagt, dass besondere Vasen teuer sind, irrt. Alles, was ihr benötigt sind eine Blechdose und ein paar alte Buchseiten.

Mit dieser Upcycling-Idee könnt ihr euren Blumenstrauß kunstvoll in Szene setzen.

Upcycling - Blumenstrauß in Blumenvase aus Koonservendose und Buchseiten

Material für die Herstellung der Upcycling-Vase:
Eine ausgewaschene Konservendose;
Ein altes Buch, am besten schon vergilbt;
Eine Schere;
Kleber;
Ein Rundholz.

Dose Buch Kleber Rundholz Schere für das Basteln einer Vase

Und so wird es gemacht:
Ihr reißt eine Buchseite heraus,
schneidet die gerissene Kante ab,
wickelt mit Hilfe des Rundholzes die Buchseite zu einem Röllchen,
klebt das Röllchen am Ende zusammen und
klebt diese dann an die Dose.

DIY Upcycling Vase aus Dose und Buchseiten

Fertig! Jetzt könnt ihr eure Upcycling Vase noch nach eurem Geschmack verschönern. Bindet ein Bastband, eine Kordel, ein Stück Spitze, was auch immer um die neue Vase. Schmückt das gute Stück, wie es euch gefällt.

Hier seht ihr noch eine Vase, die ich bereits vor Wochen gefertigt, sie dann aber mit vielen gefüllten Schneeglöckchen (mit Zwiebeln) verschenkt habe.

Selbstgemachte Vase aus Blechdose und Buchseiten

Bis zum nächsten Mal viele blumige Grüße

Edelgard

Verlinkt mit Creadienstag