Kornblumen – nicht nur für die Vase!

Erst einmal Asche über mein Haupt, denn eigentlich dürfte dieser Kornblumenstrauß gar nicht auf meiner Kücheninsel stehen; Kornblumen stehen unter Naturschutz, was ich auch erst durch diesen Beitrag erfahren habe. Durch den Einsatz von Herbiziden und Kunstdünger in der Landwirtschaft verschwinden immer mehr solcher Ackerwildkrautarten, wodurch zwangsläufig auch die Artenvielfalt von Insekten und den insektenfressenden Vögeln gefährdet ist. Aber wer kann diesem Blau schon widerstehen.
Die Kornblume gehört zur großen Pflanzenfamilie der Korbblütler. Ursprünglich stammt sie aus dem östlichen Mittelmeergebiet, und je mehr sie verbreitet wurde, desto mehr Namen bekam sie auch, wie z.B.  Blaumütze, Sichel- oder Zachariasblume. Viele Jahrhunderte wurde sie als Heilmittel bei Verdauungsbeschwerden, Augenkrankheiten und Hautproblemen eingesetzt. Heute hat sie in der Heilkunde kaum noch Bedeutung. Die Blütenblätter der Kornblume werden in der Küche eher zur Dekoration auf Süßspeisen und Salaten verwendet.

Vase mit blauen Kornblumen

In einem estnischen Märchen ist zu lesen, dass die Kornblumen einst Himmelsflicken waren. Die kleinen blauen Stoffreste sollen der Sonne beim Nähen des Himmelszeltes in einem unachtsamen Moment aus der Hand gefallen sein.

Blaue Vase mit Kornblumen

Einer Sage nach, kam die Kornblume direkt aus dem Himmel zu uns auf die Felder. Der Himmel soll sich einst beklagt haben, dass die Ähren nicht bis zu ihm hinauf reichten, die Getreidefelder ihm keine Gaben sandten. Also kam er selbst zu den Feldern herab. Und wenn ihr heute blaue Blumen zwischen den Ähren seht, seht ihr einen Teil des Himmels.

Kornblumen Ausschnitt eines Kornblumenstrauchs

Auch in dem Gedicht von Gustav Metscher (1940) wurde die Kornblume in Verbindung gesetzt mit dem Himmel:

Kornblumen
Sind Tröpflein von Himmelsblau
Heut‘ auf mein Feld gefallen.
Die liegen nun in weiter Au‘
Auf grünen Halmen allen.

Ein Engel kam dann leis‘ zur Nacht
Und hat der Tröpflein viele
Zu lauter Blüten flugs gemacht
Mit feinem Farbenspiele

Blaue Kornblumen Kornblumenblau

Leider halten sich Kornblumen nicht lange in der Vase. Sie verlieren ihre Farbe, werden fast weiß. Schnell haben meine Enkeltochter und ich den Rest der noch blauen Blütenblätter  zu blauem Zucker verarbeitet, denn Kornblumen sind essbar.

Blütenblätter von Kornblumen und Rohrzucker

Und so geht’s:
Der Rohrzucker wird zusammen mit den frisch abgezupften Blütenblättern in der Küchenmaschine zerkleinert. Die zerhackten Blüten geben hier schon mal ein wenig ihrer blauen Farbe an den Zucker ab. Jetzt warten, bis alles getrocknet ist (an der Sonne oder im Backofen bei 50 Grad) und nochmal zerkleinern. Die noch etwas groben Stücke der getrockneten Blüten können im Zucker verbleiben, sie geben dem Zucker noch mehr Farbe. Je mehr Blütenblätter ihr verwendet, desto blauer wird natürlich der Zucker. Ich habe eine Handvoll abgezupfter Blüten auf zwei Eßlöffel Zucker gegeben. Der hellblaue Zucker bekommt sein Kornblumenblau wieder, sobald er mit der Feuchtigkeit der Speisen in Berührung kommt. Keine Angst, die Kornblumenblüten sind in Verbindung mit dem Zucker absolut geschmacksneutral. Das Färben des Zuckers ist lediglich eine Spielerei, die nicht nur Kindern großen Spaß macht.

Blauer Zucker für Süßspeisen gefärbt mit Kornblumen

Biene in Kornblume

Und denkt daran – ihr wisst, was ich meine.

Bis demnächst
Edelgard

Verlinkt mit: Jahreszeitenbriefe, Bliss, Holunderblütchen, Floralfridayfoto, Freutag

 

 

8 Gedanken zu „Kornblumen – nicht nur für die Vase!

  1. Der Strauß von den Kornblumen ist traumhaft schön. Blaue Blumen sind absolut faszinierend und ich mag alles, was blau ist, aber ich habe noch nie Kornblumen irgendwo gefunden in so einer Menge. Dein erstes Bild mit der Wage auch sehr eine sehr schöne Komposition.
    Liebe Grüße, Flögi
    http://reistdiemaus.blogspot.de/

  2. Toll, dass man dieses herrliche Blau so konservieren kann.-
    In die Versuchung, diese Blumen in freier Natur zu pflücken, komme ich gar nicht. Mir ist aber auch bekannt, dass momentan, zumindest bei uns in NRW, die Feldraine durch die Gabe von Samenmischungen & Geld an die Bauern quasi aufgeforstet werden.
    LG
    Astrid

  3. Da bin ich ja froh im Taunus zu leben, denn hier gibt es die Kornblume noch in Hülle und Fülle.
    Das die Feldrandstücke mit Wildblumensamen die letzten Jahre eingesät wurden ist toll so gibt es jetzt auch wieder Margeriten und ganze Feldränder mit Sonnenblumen und Malven , einfach nur schön auch für die heimischen Singvögel.
    Ich liebe diese Feldblumensträusse
    LG Christin

    • Ja, wunderbar! Wenn man Glück hat, findet man hier vereinzelnd Mohn- und Kornblumen. So richtig bunte Blühstreifen habe ich hier leider noch nicht gesehen.
      LG Edelgard

  4. Your story and bouquet of cornflowers is so beautiful. They are very seldom seen these days but are so pretty that I believe they are tiny blue drops of heaven. Thank you so much for linking, have a lovely day.
    LG, riitta

Schreibe einen Kommentar