Mit Rosen gefärbter Zucker in Reagenzgläser

Farbiger Zucker – Zucker färben mit Rosenblüten

Wer Zucker färben möchte, muss nicht unbedingt zu Lebensmittelfarbe greifen. Viel mehr Spaß macht das Färben des Zuckers mit Rosen.

Hallo ihr Lieben,
bereits letzte Woche haben meine Enkeltochter und ich Zucker mit Kornblumen gefärbt. Diesmal sollte er aber viel bunter werden. Und was eignet sich da besser als die Rosen, die zurzeit in Hülle und Fülle in meinem Garten blühen. Also schnell ein paar rote, bzw. rosa Rosenblüten abgeschnitten und ab damit in unsere Hexenküche. Diesmal haben wir die Blütenblätter nicht mit einem Küchengerät zerkleinert, sondern die ganzen Rosenblüten fest in der Hand zusammengepresst und mit einer Schere klitzekleine Stücke auf drei Häufchen Rohrzucker rieseln lassen – mal mehr, mal weniger.  Dann nahmen wir unsere Finger zur Hilfe, vermischten den Zucker mit den geschnittenen Blütenblättern und quetschen dabei gleichzeitig den farbigen Blütensaft aus den Blüten. Die Masse legten wir auf ein Backpapier und ließen sie bei 50 Grad in dem Backofen trocknen.  Bis alle Feuchtigkeit verdunstet ist, dauert es etwa eine halbe Stunde. Mehrmals wurde in dieser Zeit die Masse im Backofen mit einer Gabel umgewälzt und große, zusammengeklebte Stücke zerkleinert. Mit den Fingern, der Gabel oder dem Mörser, kann der fertig gefärbte Zucker nochmals zerkleinert werden, ganz wie es beliebt, bzw. wie fein man ihn haben möchte.
Und wenn der Zucker dann in schöne Gläser oder wie wir es getan haben in Reagenzgläser gefüllt wird, hat man im Nu nicht nur ein süßes, sondern auch ein schönes Geschenk.

mit Rosen gefärbter Zucker

Die unterschiedlichen Farbtöne sind durch die unterschiedlichen Rosenblüten und der dem Zucker zugefügten Menge an Blütenblättern entstanden.

Rosen und gefärbter Zucker

Den dunkelsten Fliederton schenkte uns die Englische Rose „William Shakespeare“.

DIY Vase und gefärbter Zucker

Hier seht ihr übrigens nochmal die von mir aus alten Büchern hergestellte Vase. Das DIY dazu findet ihr hier.

Fertig? Nein, denn meine Enkeltochter hatte so viel Spaß an der „Arbeit“ in unserer Zuckerwerkstatt, und sie fragte sich (mich), ob denn auch gelbe Rosen färben würden. Da es draußen in Strömen goss und wir ohnehin noch Zeit hatten, probierten wir es halt aus. Das ganze Prozedere also noch mal von vorn in den Wunschfarben Gelb/Orange/Rot.

Gelber und oranger Zucker gefärbt mit Rosenblüten

Und siehe da, der Zucker wurde gelb und ein bisschen orange. Fehlte nur noch ein richtiges Rot. Ein rote, so eine richtig rote, rote Rose wächst aber nicht in meinem Garten. Mmh, nehmen wir doch die Mohnblumen. Aber seht, welch Farbe aus den knallroten, zerquetschten Blütenblättern der Mohnblume kommt:

Zucker gefärbt mit Blütenblättern der Mohnblume, Klatschmohn

Ist das nicht verwunderlich? Da musste sogar ich staunen.
So, das war’s nun aber tätsächlich mit unserer Zuckerfärberei. Und wem die Farben zu blass erscheinen, sollte noch wissen, dass sich die Farbe verändert, sobald sie mit der Feuchtigkeit der Speisen in Verbindung kommt. Und da ich nicht erst eine Süßspeise zubereiten wollte um euch das zu demonstrieren, habe ich etwas Zucker in Flaschen gefüllt und mit Wasser aufgegossen. Und hier seht ihr jetzt die Wandlung der Farben, wenn sie feucht werden:

Gelber Zucker gelöst in Wasser

Fliederfarbener Zucker gelöst in Wasser

Flaschen mit farbigem Zuckerwasser

So, nun aber endgültig Schluss. Spaß hat es gemacht und viel gelernt hat meine Enkeltochter dabei auch. Unter anderem natürlich die Namen der Rosen. Am besten gefiel ihr der Name „Raubritter“ und, so ein schwieriger Name wie „Ghislaine de Feligonde“ ist ihr jetzt auch nicht mehr fremd.
Ich sehe gerade, dass unsere Mohnblume, die uns mit ihrer Farbgebung doch sehr überrascht hat, nicht mit auf dem Bild ist. Das liegt daran, dass sie zwischenzeitlich all ihre verbliebenen Blütenblätter verloren hat. Stellvertretend gibt es daher einen Soloauftritt von einer ihrer Artgenossen.
Und verdient hat sie es allemal, denn der Klatschmohn (Papaver rhoeas) ist die Blume des Jahres 2017.

Mohnblume vor Himmel, Klatschmohn

Bis zum nächsten Mal
Edelgard

Verlinkt mit: Meertje, Freutag, Naturdonnerstag, Naturkinder, Creadienstag, HOT, Dienstagsdinge

 

 

 

 

 

3 Gedanken zu „Farbiger Zucker – Zucker färben mit Rosenblüten

  1. Das ist eine schöne Idee und ein tolles Mitbringsel für eine Feier. Ob man vom Mohn-Zucker auch high wird? Funktioniert bestimmt nur beim Schlafmohn 🙂

    Das probier ich jedenfalls bestimmt mal aus.

    LG Mareike

  2. Das ist ja wirklich hinreißend… Das muss ich mal an meine Rosengartentochter weiterleiten. So wunderschön sieht das aus und eine Süßspeise mit so einem Zückerli schmeckt bestimmt noch mal so gut… Lieben Gruß Ghislana

Schreibe einen Kommentar