Eine Schaukel für die Ostheimer Kinder

Hallo ihr Lieben,
vielleicht haben einige von euch ja meinen Nachbau des Ostheimer Bauernhauses gesehen, den ich vor kurzem hier gezeigt habe.  So schön das Haus auch geworden ist, den ganzen Tag darin aufhalten mögen die Kinder sich nicht. Die Idee, den Ostheimer Kindern noch eine Schaukel zu bauen, kam von meiner kleinen Enkeltochter. Inzwischen sehr geübt mit der Säge, ging mir das Herstellen der Schaukel auch sehr schnell von der Hand. Kaum war die Schaukel fertig, fiel meiner Enkeltochter auf, dass noch was gaaanz Wichtiges auf unserem Bauernhof fehlt. Bei dem Gedanken an dieses Wichtige, muss ich jetzt ein wenig schmunzeln. Aber wo sie recht hat, hat sie recht. Neugierig geworden? Der Bauplan dafür ist schon in meinem Kopf. Doch bevor von diesem Plan irgendetwas umgesetzt wird, genießen wir erstmal den Schaukelspaß mit unserer selbstgebauten Schaukel.

Schaukel - kleine Holzarbeit - Ostheimer Figuren - werken

Bis zum nächsten Mal
Edelgard

verlinkt mit HOT, Creadienstag

 

 

4 Gedanken zu „Eine Schaukel für die Ostheimer Kinder

  1. Schön ist die Schaukel geworden, liebe Edelgard, es ist einfach toll, wie Du das hinkriegst.
    Und nun bin ich gespannt auf das, was dem Enkelkind noch fehlte…
    Liebe Grüße
    Edith

    • Liebe Edith,
      vielen Dank für deinen Kommentar. Einen Tipp für das neue Projekt kann ich dir geben: Es hat ein Belüftungsherz. Na, kannst du dir jetzt denken, was es ist?
      Liebe Grüße
      Edelgard

  2. Liebe Edelgard,
    wenn man deine Werke so sieht, dann kann man gar nicht glauben, dass die NICHT von Ostheimer sind ; so authentisch sehen die aus. Ich glaube, das ist erst die Spitze des Eisbergs und du hast da evtl. was Großes losgetreten; denn so wie es aussieht, hat dein Enkelkind der Ostheimer -Virus gepackt und da gibt es bekanntlich kein zurück mehr *lach*!!!
    Bin mal gespannt, wann du in Produktion gehst, weil demnächst die ersten Bestellungen bei dir eingehen…;-)
    Ist aber wirklich schön geworden, und ich freue mich schon auf die nächste Idee.
    Viele liebe Grüße

    Jeanne

    • Liebe Jeanne,
      eigentlich bin ich die, die das Ostheimervirus hat. Ich habe bereits vor vielen Jahren bekonnnen, die Figuren zu sammeln und da war an Enkelkinder überhaupt noch nicht zu denken. Zu jedem erdenklichen Anlass wurden mir Figuren geschenkt und in einer Vitrine geparkt. Erst jetzt werden einige (ich rücke nicht alle ‚raus) von ihnen bespielt und da braucht es natürlich eine passende Umgebung.
      Liebe Grüße
      Edelgard

Schreibe einen Kommentar