Unser neues Bad - Waschtisch mit Standsäule aus Marmor

Ein neues Bad – Nichts von der Stange

Hallo ihr Lieben,
lange ist es her, dass ich versprochen habe, unser neues Badezimmer zu zeigen. Heute ist es soweit. Bis auf  kleine Schönheitsreparaturen und ein paar neue Dekoartikel ist es fertig und somit auch ein weiterer Teil unserer Sanierungsarbeiten im Haus abgeschlossen.
Wer meinen Beitrag über die Hobelbank gelesen hat, weiß, dass ich mir ein individuelles Bad wünschte und ich denke, so ist es auch geworden. Da mein Mann und ich handwerklich etwas geschickt sind, haben wir alles selber gemacht. Wir haben nicht nur Boden und Wände neu gefliest, sondern auch die Badmöbel, d.h. den Waschtisch und den Spiegel selbst hergestellt. Die Badewanne aus Holz, sowie die Standsäule aus Marmor waren Schnäppchen, das gesamte Badezimmer hat uns mit allem Drum und Dran weniger als 3000 Euro gekostet. Hört sich erst einmal viel an, ist aber im Vergleich zu den Kosten sehr gering, hätten Firmen damit beauftrag und nicht nach Angeboten Ausschau gehalten. Preise vergleichen lohnt sich in jedem Fall. Die Waschsäule aus Marmor gibt es z.B. von 300 Euro – 2000 Euro zu kaufen, da macht sich Internetrecherche bezahlt.  Aber Zeit hat es uns gekostet und davon nicht wenig – aber seht selbst:

 
Entkernung des Badezimmers

Alles, aber auch alles, wurde aus dem alten Bad entfernt.

Badewanne - Holzwanne

Die neue Badewanne wurde kurz aufgestellt um zu ermitteln, wo der Abfluss und der Anschluss für die Wasserarmatur hinkommen.

Fliesen legen

Nachdem die Fußbodenheizung verlegt war, konnte der Boden gefliest werden. Leider war der Boden sehr uneben und die Ausgleichsmasse brachte nicht das gewünschte Ergebnis. Wir haben uns Nivellier-Bodenkeile besorgt und so wurde alles eben.

Offene, ebenerdige Dusche

Die ebenerdige Dusche bekam sogar noch eine Sitzbank – man muss ja auch ans Alter denken. Ursprünglich war noch eine Glaswand für die Dusche geplant, auf die ich jetzt aber verzichte. Die Dusche ist groß genug, es gelangen nur wenige Wasserspritzer auf den Rest des Bodens. Lieber wische ich diese nach dem Duschen auf, als jedesmal die Glasscheibe zu putzen, die bei unserem sehr kalkhaltigen Wasser ohnehin nicht lange schön aussehen würde.

Badewanne - Badewanne aus Holz - Holzwanne

Nach dem Fliesen konnte die Wanne wieder aufgestellt werden, zum Glück passten die Anschlüsse.

Neues Bad - Blick auf Waschsäule und Toilette

Gegenüber der Dusche befinden sich die Toilette und der Waschtisch.

Großer Waschtisch aus Holz mit Standwaschbecken aus Marmor

DIY Waschtisch aus Holz mit Standwaschbecken aus Marmor

Den Waschtisch haben wir aus Paulownia Holz gebaut, mehrmals geschliffen und anschließend mit Wachslasur bearbeitet, so dass er vor Wasser geschützt ist. Mir gefällt die Maserung dieses Holzes sehr gut, weil es keine Astlöcher wie Kiefer oder Fichte aufweist.

DIY Badezimmer - Spiegel und Waschtisch aus Holz

Unser alter, rahmenloser Schrankspiegel bekam einen Rahmen, den wir ebenfalls aus Paulownia-Holz gebaut haben.

Unser neues Bad - Waschtisch mit Standsäule aus Marmor

So, das war’s. Was sich hier so schnell runterschreiben und in ein paar Bildern festhalten ließ, hat uns ganz schön Nerven gekostet. Natürlich lief nicht alles glatt, irgendwas ist ja immer. Zum Glück haben wir noch ein Duschbad im Keller, so lastete jedenfalls kein Zeitdruck zur Fertigstellung des neuen Badezimmers auf uns. In unserem Haus wartet noch viel Arbeit auf uns, aber jetzt ist erstmal Pause und die genießen wir bei einem relaxen Bad in unserem neuen Badezimmer.

Bis zum nächsten Mal
Edelgard

Verlinkt mit Creadienstag, HOT, Dienstagsdinge

 

 

 

 

 

 

 

 

 

7 Gedanken zu „Ein neues Bad – Nichts von der Stange

  1. Ganz, ganz toll geworden, sehr geschmackvoll und mal völlig aus dem Einheitsbrei!!!. Als kleinen Tipp möchte ich zum Fußboden in der Dusche anmerken: Auch wir haben einen Fußboden aus Kieselsteinen in unserer großen Dusche. Alle hatten mir davon abgeraten wg. Sauberkeit und so. Ich wollte meine Kieselsteine haben und ich hatte recht, es sieht auch heute nach fast 9 Jahren immer noch toll aus. Allerdings mussten wir gerade gestern nacharbeiten. Ich habe den Duschboden immer mit Essigreiniger und einem Schrubber „geschrubbt“. Leider ist dadurch einiges von der Fugenmasse abgetragen worden und es zeigten sich in der letzten Zeit kleine Risse in der Verfugung und mein Mann hatte Angst dass irgendwann Wasser durchsickert und wir im EG das Wasser in der Decke haben. Gestern kam nun ein Handwerker und hat uns den Duschboden mit Epoxydharz beschichtet. Er meinte leider sieht er das öfter und er versteht nicht warum die Fliesenleger nicht gleich auf diese Möglichkeit hinweisen. Wenn heute Abend alles trocken ist, können wir wieder duschen und ich kann wieder fleißig schrubben ohne Schaden anzurichten. LG

    • Liebe Margrit, danke für den Tipp mit der Harzbeschichtung. Nun ist ja die Fugenmasse noch nicht „weggescheuert“; was meinst du, soll die Beschichtung gleich noch obendrauf oder erst wenn sich erste Schäden zeigen?
      Liebe Grüße
      Edelgard

  2. Hallo liebe Edelgard,

    dass nenn ich mal ein individuelles Bad. Die Wanne gefällt mir besonders gut. Der Fußboden mit den Steinen hinter dem Waschbecken und wieder andere Fliesen und Bodenbelag in der Dusche wär mir persönlich zu viel des Guten, auch die Toilette wär so garnicht meins, aber Hut ab vor so viel Eigenarbeit.

    Liebe Grüße, Burgi

  3. Hallo liebe Edelgard,
    unser Handwerker meinte die Beschichtung gleich von Anfang an drauf. Wir haben graue Fugen und es sieht natürlich nach dem Beschichten etwas dunkler aus, mehr so als ob der Boden noch nass wäre. Ich würde es einfach vorher an einem Probestück testen. Ich kann morgen mal sehen wie das Produkt heißt, es ist ganz dünnflüssig wie Easser und wird mit der Schaumrolle aufgewalzt. Allerdings muss man die Kanten zur senkrechten Fliesenwand und die Kante zum normalen Fußboden mit Kreppband abkleben und auch die Duschrinne mit Gewebeband ringsherum abkleben damit nicht der Abfluss verstopft. Allerdings muss nach der Trockenzeit das Gewebeband wieder zügig abgezogen werden da es sich mit der Zeit auflöst. Melde mich morgen nochmals bzgl. Materials. LG

    • Liebe Margit,
      danke, danke, danke. Vielen lieben Dank für deine Bemühungen. Ich werde deinen Rat befolgen – sicher ist sicher.
      Liebe Grüße
      Edelgard

Schreibe einen Kommentar