Aufgearbeitete Hobelbank jetzt als Küchentresen

Alte Hobelbank aufgearbeitet – Küche im Industriedesign

Eine Hobelbank als Möbelstück. Wie aus einer 100 J. alten Ulmia ein Küchentresen wurde, erfahrt ihr hier.

Als die Sanierung unseres Badezimmers anstand, war ich im Netz auf der Suche nach Ideen. Ausgefallen sollte es sein, also kein Bad von der Stange. Zwei Aufsatzwaschbecken, platziert auf einer alten Hobelbank, war genau das, wonach ich gesucht hatte. Und wie der Zufall es will, löste gerade eine Tischlerei in Hamburg ihren Betrieb auf und bot ca. 30 alte Hobelbänke zum Verkauf. Wir also in großer Erwartung nach Hamburg, doch was sich uns bot, war nicht gerade das, was wir erwartet hatten. „Alt“ ist ja nun mal ein relativer Begriff, ich weiß. Dicke Farb- und Leimschichten verdeckten die Arbeitsplatten der Werkbänke und ob das Sägemehl Reste der Arbeit oder Spuren von Holzwürmern war, kann ich nicht so genau sagen. Hinzu kam, dass alle Hobelbänke überdimensioniert waren, nicht geeignet für den zur Verfügung stehenden Platz im Bad.
Was tun?
Innehalten, einen Kaffee trinken und neu überlegen. Ergebnis: Wenn zu groß fürs Bad, dann aber doch ideal als Küchentresen. Eine andere Badlösung wird uns schon einfallen und – wer will schon umsonst nach Hamburg gefahren sein.

Schublade einer restaurierten Hobelbankrestaurierte Hobelbank - Backen mit Zangenschlüssel

 

 

 

 

 

 

 

 

Entschieden haben wir uns dann für eine alte Ulmia. Ausschlaggebend war, dass die Holzbacken gängig und die Zangenschlüssel nicht gebrochen waren. Außerdem verfügte sie als einzige über eine intakte Schublade.

 

 

Aber wie das Ding von über 220 cm ins Auto kriegen? Wer vor Jahren die Russen Polka tanzen ließ und die Rakete zum Abschuss brachte, hat damit jedoch kein Problem – ich habe ja immer behauptet, Tetris spielen sei nicht für die Katz.
Die ca. zwei Stunden Rückfahrt verbrachte ich unter! der Hobelbank, und dass ich es jemals wieder in die Vertikale schaffen würde, hätte ich beim Ausstieg nicht zu hoffen gewagt.
Ich weiß nicht mehr, wie viele Stunden mein Mann und ich im Wechsel an diesem Ungetüm geschliffen haben. Alles kam zum Einsatz: Bandschleifer, Schwingschleifer, Deltaschleifer, Feile, und, und, und. Es war eine mühsame Fleißarbeit, bis aus dem vergrauten Eichenholz eine helle Werkbank wurde, die wir letztendlich dunkel gebeizt haben.
So, nun aber genug geschrieben. Das Ergebnis ist ja das, was zählt.

restaurierte Hobelbank - Backen mit Zangenschlüssel

Erwähnen möchte ich noch, dass sich die Anschaffungskosten von 120,- € längst gelohnt haben.
Wir sind nämlich nicht nur günstig zu einem Küchentresen gekommen, die Hobelbank wird natürlich auch als Schreibtisch genutzt.
Und ihr glaubt gar nicht, wieviel Geld wir durch die Anschaffung schon gespart haben.
Wir sparen z.B. die Ausgaben für den Schuster, zerknitterte Laternen wandern nicht mehr in den Müll und endlich ist es uns möglich, Tuben aller Art bis auf den letzten Tropfen zu leeren.

 

 

Na, wenn das nicht ökologisch ist.

 

 

 

Und welche Lösung wir für unser Bad gefunden haben, zeige ich euch ein nächstes Mal.

2 Gedanken zu „Alte Hobelbank aufgearbeitet – Küche im Industriedesign

  1. Ziemlich, cool, das kann ich bestätigen!
    Mich hat eine Frage erreicht: Sind das die Steinzeit-Öko-Farben an der Wand?
    Ich kenne mich mit sowas ja gar nicht aus. 🙂

Schreibe einen Kommentar