Pia – Eine Liebseeligkeiten Puppe nach Waldorfart

Ab heute sind es noch genau 30 Tage bis Ostern.
Und wer euch hier vorösterliche Grüße sendet, ist Pia, ein Puppenkind nach Waldorfart.

Aus dem Ei geschlüpft- Pia Puppe nach Waldorfart

 

Als ich mit der Herstellung dieses kleinen Puppenmädchens begann, war klar, sie wird eine Puppe für den Verkauf.  Aber je mehr Gestalt sie annahm, desto mehr wuchs sie mir ans Herz und ich entschloss mich, sie zu behalten. Mit ihren gerade mal 30 cm passt sie nämlich wunderbar in unsere mehrköpfige Puppenfamilie und alle anderen Puppenkinder würden sich sicherlich über diesen kleinen Zuwachs freuen.

Vielleicht schaffe ich es ja, mich von der nächsten Puppe zu trennen, vielleicht.
Das Prozedere mit der CE-Kennzeichnung habe ich längst abgeschlossen und einem Verkauf meiner nach Waldorfart gefertigten Puppen stünde nichts mehr im Wege. Mit Stolz darf ich verkünden: Liebseeligkeiten Puppen werden nach der europäischen Spielzeugrichtlinie 2009/48 in Verbindung mit der Spielzeugnorm EN 71 Teil 1,2,3 gefertigt.

Wusstet ihr eigentlich, dass man erst eine Puppe verbrennen muss, bevor man eine verkaufen kann?
Ja, so ist es. Und noch vieler weiterer Tests bedarf es, bis die Spielzeugrichtlinien erfüllt sind.
Da ich mich nach der Fertigstellung des Puppenkörpers entschied die Puppe zu behalten, hatte ich bei der Wahl ihrer Kleidung freie Auswahl. Ihr Kleid und ihre Mütze entsprechen nämlich nicht der Spielzeugnorm, sie wurden von mir aus nicht zertifizierter Wolle gestrickt. Mit diesem Outfit wäre ein Verkauf der Puppe verboten.

Aber Pia in einem anderen Kleid? Für mich gar nicht mehr vorstellbar. Ich finde die Mohairwolle unterstreicht das zarte Wesen dieser Puppe. Sie ist, so wie sie jetzt ist – eine Puppe von meiner Hand für mein Herz.

Puppe nach Waldorfart zwischen Schlüsselblumen

Pia- Puppe nach Waldorfart

Liebseeligkeiten, Puppe nach Waldorfart

Liebseeligkeiten-Puppe nach Waldorfart