Jahreskreis – DIY für einen immerwährenden Kalender Teil 2

DIY Jahreskreis - Immerwährender Kalender

Hallo ihr Lieben,
heute nun der zweite und auch letzte Teil zur Herstellung unseres Jahreskreises. Obwohl Teil 1 hier nachzulesen ist, fange ich nochmal ganz von vorne an. Ich habe mir einen Schinkenteller mit einem Durchmesser von 35 cm gekauft, zwölf Figurenkegel mit einer Höhe von 6 cm und zwölf Holzscheiben mit einem Durchmesser von 6 cm.
Die Figurenkegel sowie die Holzscheiben, auf denen die Figuren stehen, habe ich wie folgt mit Acrylfarbe angemalt:
Januar –  Dunkelblau
Februar –  Mittelblau
März  – Türkis
April  – Tannengrün
Mai  – Grasgrün
Juni –  Zitronengelb
Juli –  Goldgelb
August –  Orange
September –  Hellrot
Oktober –  Kirschrot
November – Bordeaux
Dezember  – Lila

Dann kam der schwierigste Teil, nämlich das Bohren der einunddreißig „Tageslöcher“ in gleichmäßigem Abstand in den äußersten Rand des Schinkentellers. Was sich in der Theorie ganz einfach anhört, gestaltete sich in der Praxis dann aber als recht schwierig. Klar, 36o° : 31 = 11,61°. Ich habe also den Mittelpunkt des Tellers ermittelt, mein Geodreieck hervorgeholt und versucht exakt bei 11,61° meine Linien zu ziehen. Irgendwann gibt es aufgrund der vielen Bleistiftstriche aber keinen genau erkennbaren Mittelpunkt mehr und das macht sich dann leider bei den Abständen bemerkbar. Ich habe es mehrere Male versucht, es haute einfach nicht hin. Die Lösung brachte dann ein Computerprogramm. Aufgrund vieler Mails weiß ich, dass einige von euch sich nun ebenfalls an die Herstellung eines Jahreskreises wagen wollen. Mit dieser von mir erstellten Vorlage gelingt es in jedem Fall:

Vorlage für Jahreskreis

Mit einem Senkbohrer wurden dann die Löcher für die fünfunddreißig aus Märchenwolle gefilzten Tages-Kugeln gebohrt. Ja, ihr benötigt 5 Montage, 5 Dienstage usw. Ich habe jedem Wochentag eine bestimmte Farbe zugeordnet: Blau für den Montag, Lila für den Dienstag … Die zwölf Scheiben wurden auf den Teller geleimt und anschließend alles schön geölt. Passgenau für die verbleibende Mitte habe ich eine kleine Filzschale genäht. Hier finden alle Kugeln und die saisonale Deko ihren Platz. Für meine große Enkeltochter, die ja dieses Jahr ein Schulkind wird und sich schon im Lesen versucht, gibt es auch noch den ausgeschriebenen Wochentag und das numerische Datum. Auf zwei kleinen Vierkantleisten, die genau unter die Würfel passen, stehen die Wochentage und mit den beiden beschrifteten Würfeln kann jedes Datum gelegt werden. Die Würfel werden wie folgt beschriftet:
1. Würfel: 0/1/2/6/7/8 (die 6 ist auch gleichzeitig die 9)
2. Würfel: 0/1/2/3/4/5

Jahreskreis - Figurenkegel - Filzkuglen

So, das war es auch schon. Nein, nicht ganz. Ich muss natürlich noch erwähnen, dass meine Enkeltochter mir eine große Hilfe bei der Herstellung des Jahreskreises war. Sie war behilflich beim Anmalen der Sperrholzscheiben, beim Filzen der Kugeln und sie hat aus mit Filz umwickelten Pfeifenputzern den Baum gefertigt. Im Frühjahr wird er dann ein grünes Kleid aus Märchenwolle tragen und der Schneemann wird Platz machen für was auch immer.

Jahreskreis selbstgemacht - Diy - Waldorf

Bis zum nächsten Mal
Edelgard

Verlinkt mit Creadienstag

 

 

 

 

 

2 Gedanken zu „Jahreskreis – DIY für einen immerwährenden Kalender Teil 2

Schreibe eine Antwort auf Susanne Antworten abbrechen