Im Flow – Puppenköpfe für Puppen nach Waldorfart

Hallo ihr Lieben,
kennt ihr auch dieses Gefühl bei einer Tätigkeit in Hochstimmung zu geraten? Dass ihr völlig verschmelzt mit dem was ihr tut, und ihr dabei sowohl die Zeit als auch eure Umgebung total vergesst? Diesen Schaffensrausch erlebte ich in der letzten Woche beim Herstellen der Puppenköpfe. Ganz mühelos und wie von selbst entstand ein Kopf nach dem anderen. Ich habe in meinem Leben schon oft Puppen nach Waldorfart genäht, aber noch nie bin ich dabei in diesen sogenannten Flow gekommen. Warum es diesmal anders war, kann ich nicht genau sagen. Alle Köpfe entstanden in den frühen Morgenstunden, einige sogar mitten in der Nacht. Während meine Mitbewohner sich noch im Tiefschlaf befanden, saß ich versunken in meinem Tun am Küchentisch, total ungestört. Die Zeit verging wie im Flug, hin und wieder vernahm ich das stündliche Läuten der Kirchenglocken. Ich habe auch noch nie zuvor so viele Puppenköpfe „in Serie“ hergestellt. Vielleicht liegt es daran, dass ich in diesem Jahr das erste Mal meine Puppen zum Verkauf auf einem Martinsmarkt anbieten werde. Ich weiß, es ist noch lange hin bis November, aber dadurch, dass ich schon so früh mit der Herstellung der Puppen beginne, fühlt es sich ganz entspannt an und setzt mich in keiner Weise unter Druck. Leider wird mich dieses beglückende Gefühl nicht bei der gesamten Herstellung einer Puppe begleiten, denn sobald das Nähen der Puppenkörper ansteht, vergeht mir erfahrungsgemäß ein wenig die Lust. Schade.

Puppe nach Waldorfart - Puppenköpfe - Waldorf - fertige Puppenköpfe

Bis zum ächsten Mal
Edelgard

Verlinkt mit Creadienstag

7 Gedanken zu „Im Flow – Puppenköpfe für Puppen nach Waldorfart

  1. Die sind wirklich herzallerliebst. Ich staune immer wieder wie lange es dauert das Jöpfchen zu machen…
    BEi mir ist es allerdings nicht der körper sondern die Kleidung, wo mir der A… auf Grundeis geht…..Das dauert etwig und ein Jahrhundert.
    LG
    Joanna MAria

Schreibe eine Antwort auf Wollwesen Antworten abbrechen