Legespiel Morgenland von Grimm - Nachbau

Vom Schneidebrett zum Legespiel – Nachbau Grimms „Morgenland“

Hallo ihr Lieben,
schönes Spielzeug von namenhaften Herstellern ist leider oft sehr teuer. Als Oma von inzwischen fünf Enkelkindern hilft da nur eins: Selbermachen, bzw. Nachmachen.
Was ihr hier seht, ist mein Nachbau des Legespiels „Morgenland von Grimm“.
Ich liebe das Spielzeug von Grimm, von dem ich auch schon Teile wie den Regenbogen oder die Stufenpyramide besitze. Aber ein Legespiel, bestehend aus 52 Teilen für 150,- €, liegt dann doch etwas über meinem Budget. Das Legespiel ist aber nicht einfach nur ein Holzpuzzle. Auf der Seite von Grimm ist zu lesen: Beim Glitzerlegespiel kommt es nicht nur darauf an, das Legespiel wieder richtig zusammenzusetzen. Es geht vielmehr darum, gemeinsam zu entdecken, was noch alles daraus entstehen kann.  Mit den Klötzchen vom Morgenland kann man bezaubernde Bilder legen und bauen. Hört sich doch gut an, also ab in den Keller und ran an die Säge.

DIY - Nachbau Morgenland von Grimm - Arbeitsschritte

Zuerst habe ich mit Hilfe von Photoshop die Konturen erstellt und auf ein Schneidebrett übertragen. Die Form des Brettes habe ich nicht verändert, was zur Folge hatte, dass ich das Legespiel um einige Teile erweitern musste. Mein Nachbau besteht im Gegensatz zum Original nun aus sechzig Teilen. Nach dem Aussägen aller Teile mit der Dekupiersäge wurden Vertiefungen für die Glitzersteine gebohrt, alles geschliffen und anschließend lasiert. Nach Fertigstellung des Legespiels erfolgte das Herstellen des Tabletts auf dem mein! „Morgenland“ nun seinen festen Platz hat. Etwas anders als das Original ist es natürlich geworden, aber eine ganz persönliche Note sollte es ja auch haben, oder?

Legespiel Bausteine - Nachbau Grimms Morgenland

Die Arbeit hat sich in jedem Fall gelohnt,  und dass das Legespiel mehr als ein Puzzle ist, stellen meine Enkelkinder freudig unter Beweis.

Legespiel Morgenland von Grimm - Nachbau

Und da ich immer noch nicht müde des Sägens bin, wartet schon das nächste Projekt im Keller.
Bis zum nächsten Mal
Edelgard

Verlinkt mit MMI, Creadienstag

 

 

15 Gedanken zu „Vom Schneidebrett zum Legespiel – Nachbau Grimms „Morgenland“

  1. Wunderbar! Ich stelle mir vor, dass Du eine richtige Werkstatt hast, denn die Teile sägen…das ist bestimmt nicht einfach. Das Puzzle sieht viel hübscher aus als gekauft 😉 Liebe Grüße, Petra

  2. Welch ein wunderschönes Geschenk, liebe Edelgard, und Du hast es so toll hinbekommen.
    Was sagen eigentlich Dein Liebster und Dein Sohn dazu? Kümmern sie sich derweil ums Essen?
    Spaß beiseite, mit dem richtigen Werkzeug machen Holzarbeiten – ob Männlein oder Weiblein –
    jedem Spaß. Und die Enkelkinder staunen über ihre coole Oma…
    Mich hätte der Materialpreis schon interessiert. Die Farben reichen sicher noch für jede Menge
    weiteres Kinderspielzeug. Und nun muss ich doch mal schauen, was Photoshop ist.
    Einen schönen Abend und liebe Grüße
    Edith

    • Liebe Edith,
      du fragst nach dem Materialpreis?. Das Brett war ein altes Schneidebrett aus Ahorn mit vielleicht noch einem Wert von 3,- €. Die Farben sind Acrylfarben. Ich mische alles selber aus den Grundfarben plus Weiß, verdünne mit ganz viel Wasser, so dass da auch höchstens 1,- € zusammenkommt. Die Glitzersteine sind aus der Schatzkiste meiner Enkeltochter, ca. 2,- €. Macht also nach Adam Riese insgesamt ca. 6,- €. Liebe Edith, so viel Zeit verbringe ich gar nicht mit meinen Hobbys. ich bin den ganzen Tag allein zu Hause und froh, dasss ich mich außer Haushalt und Essenszubereitung beschäftigen kann.
      Liebe Grüße
      Edelgard

  3. Hallo Edelgard,
    jetzt verstehe ich das JEIN! Ich dachte nur an Puzzle, aber so aufgebaut sieht es noch viel besser aus. Und die Steine sind der Hammer. Wir haben solch Steinchen mal ins Bett eingelassen, so zum Fühlen am Abend vor dem Einschlafen. Prinzessinnen brauchen schließlich Glitzersteinchen!
    Wunderschön und es steckt jede menge Arbeit und Herzblut darin, das sieht man! Ganz dickes Lob von mir!
    LG zu Dir und einen guten Start ins Wochenende
    Manu

Schreibe eine Antwort auf Petra Antworten abbrechen