Tulpen mit Astschnitt

Hallo ihr Lieben,
leider musste ich diese Woche erneut einen Blumenladen aufsuchen um mich an ein paar frischen Blumen erfreuen zu können.  So sehr ich frische Blumen liebe, ganz leicht fällt mir der Kauf von Schnittblumen im Winter nicht. Tulpen aus Holland, Narzissen aus England, Rosen aus Kenia usw., das stimmt schon nachdenklich. Denke ich an die Arbeitsbedingungen und Umweltschäden durch den Blumenanbau in fernen Ländern, trübt es oft meine Freude an den gekauften Blumen.

Aufgrund meines schlechten Gewissens, habe ich mir noch einmal den Jahresrückblick meiner Blumensträuße angeschaut. Erst im Dezember habe ich mir zum ersten Mal Blumen gekauft: einen Zweig Schleierkraut. Bis dato folgten: 1 Stiel Wachsblume, 1 Strauß Anemone, 1 Strauß Prärieenzian und 3 Tulpensträuße, inkl. dem heutigen.
Für mich eine gute Bilanz.  Weniger geht immer, aber ein bisschen Balsam für die Seele ist auch nicht verkehrt, oder?

Tulpenstrauß - Frühlingsdeko auf dem Tisch - violette Tulpen in der Schale mit Astschnitt

Bitte, bitte versteht mich nicht falsch. Ich habe noch nie beim Anblick von einem schönen Blumenstrauß im Winter gedacht: „Oh Gott, welch Naturbanause“. Jede*r wie er möchte. Und die tollen Sträuße, die Holunderblütchen jeden Freitag sammelt, schaue ich mir mit Freude an. Aber manchmal ist es halt so, dass der kleine Öko in mir sich meldet.

Mich würde interessieren, wie ihr es seht mit dem Kauf von Blumen im Winter.

Bis zum nächsten Mal
Edelgard

 

7 Gedanken zu „Tulpen mit Astschnitt

  1. Ich mag es sehr wenn die Blumen mit Gehölzen dekoriert werden, ich auch eher sparsam beim Kauf von Schnittblumen, meist gefällt mir die Auswahl nicht.
    Da bin ich gerne in der Natur unterwegs und sammel dort Hölzer und Moos.
    Dein Strauß gefällt mir gut !!
    Gruß zu dir
    heiDE

  2. Hübsch sehen die Tulpen mit dem Gehölzschnitt aus, heute sehe ich das schon zum zweiten Mal und es gefallen mir beide Varianten.
    Ich kaufe ebenfalls wenig Blumen beim Floristen, meistens habe ich Fundstücke aus Wald, Wiese und Feld in der Vase.
    viele Grüße Margot

  3. Liebe Edelgard, die Tulpen mit Astschnitt gefallen mir sehr gut. Das hast du toll gemacht.
    Am Liebsten mag ich ja Blumen aus meinem Garten und deshalb habe ich ab den ersten Frühjahrsblühern bis in den späten Herbst hinein auch Blumen von dort zu Hause stehen. Die Amaryllis ist dann das erste, was ich kaufe. Ab dem neuen Jahr gibt es dann gekaufte Frühjahrsblüher, wie Tulpen, Narzissen … Wenn dann die ersten Tulpen und Narzissen im Garten blühen ist Schluss mit Kaufen. So macht mir das Spaß und Freude. Liebe Grüße! Birgit

  4. Liebe Edelgard, mir geht es da genau wie dir. Ich mag es auch Schnittblumen im Haus zu haben, ich finde das der ganze Raum dann irgenwie einladender ausschaut wenn Blumen auf dem Tisch oder auf einer Kommode stehen aber gleichzeitig meldet sich dann auch mein schlechtes Gewissen. aus diesem Grund versuche ich den Großteil meiner Schnittblumen auch aus unserem Garten zu holen und nicht zu kaufen. Ich finde auch im Winter schon etwas das man sich gut ins Haus holen kann wie z.B Schneeglöckchen, Helleborus, Veilchen oder auch Zweige von Blütensträuchern, die dann nach mehreren Tagen im Warmen aufblühen. Aber manchmal muss es auch etwas gekauftes sein, wie am Geburtstag meiner Mädchen, die gerade beide so Tulpen lieben weil sie erst gelernt haben sie zu malen. Dann ist das eben so, die Floristen wollen ja auch von etwas Leben. Wichtig finde ich, dass man eben Bewusst mit dem Thema umgeht und nicht ohne nachzudenken maßlos Billigware kauft. Dein Strauß sieht übrigens toll aus, ich mag die Naturmaterialien zu den Tulpen und das niedrige Gefäß, es sieht ein wenig so aus als würden sie einfach in der Natur wachsen, sehr schön.
    Ganz liebe Grüße Saskia

    • Liebe Saskia,
      so ganz auf Schnittblumen im Winter verzichte ich ja auch nicht. Aber manchmal ist es wichtig, sich vor Augen zu führen, was es eigentlich für Folgen hat, wenn wir hier immer nur aus dem Vollen schöpfen.
      Liebe Grüße
      Edelgard

  5. Am besten ist es, liebe Edelgard, wenn man sich Blumen oder Zweige aus dem eigenen Garten holen kann.
    Allzu oft kaufe ich keine Schnittblumen, rette dagegen so manches Töpfchen vor dem Container und schneide dort Stiele für die Vase, wie z.B. die Amaryllis. – Aber manchmal ist ein Blumenstrauß genauso wichtig für die Seele wie ein Apfel für den Körper und der kommt ja auch oft von weit her…
    Liebe Grüße sendet Edith

    • Liebe Edith,
      schön von dir zu hören. Ich habe gelesen, dass du deinen Blog aufgegeben hast, was ich total nachvollziehen kann, mir geht es gerade mal nach einem Jahr genauso. Ja, die Blumen aus dem Garten sind auch für mich die schönsten. Ich kann es kaum erwarten und so ganz verzichte ich ja nicht auf gekaufte Blumen.Blumen sind einfach gut für die Seele.
      Liebe Grüße
      Edelgard

Schreibe einen Kommentar