Ein neues Bad – Nichts von der Stange

Unser neues Bad - Waschtisch mit Standsäule aus Marmor

Hallo ihr Lieben,
lange ist es her, dass ich versprochen habe, unser neues Badezimmer zu zeigen. Heute ist es soweit. Bis auf  kleine Schönheitsreparaturen und ein paar neue Dekoartikel ist es fertig und somit auch ein weiterer Teil unserer Sanierungsarbeiten im Haus abgeschlossen.
Wer meinen Beitrag über die Hobelbank gelesen hat, weiß, dass ich mir ein individuelles Bad wünschte und ich denke, so ist es auch geworden. Da mein Mann und ich handwerklich etwas geschickt sind, haben wir alles selber gemacht. Wir haben nicht nur Boden und Wände neu gefliest, sondern auch die Badmöbel, d.h. den Waschtisch und den Spiegel selbst hergestellt. Die Badewanne aus Holz, sowie die Standsäule aus Marmor waren Schnäppchen, das gesamte Badezimmer hat uns mit allem Drum und Dran weniger als 3000 Euro gekostet. Hört sich erst einmal viel an, ist aber im Vergleich zu den Kosten sehr gering, hätten Firmen damit beauftrag und nicht nach Angeboten Ausschau gehalten. Preise vergleichen lohnt sich in jedem Fall. Die Waschsäule aus Marmor gibt es z.B. von 300 Euro – 2000 Euro zu kaufen, da macht sich Internetrecherche bezahlt.  Aber Zeit hat es uns gekostet und davon nicht wenig – aber seht selbst:

 
Entkernung des Badezimmers

Alles, aber auch alles, wurde aus dem alten Bad entfernt.

Badewanne - Holzwanne

Die neue Badewanne wurde kurz aufgestellt um zu ermitteln, wo der Abfluss und der Anschluss für die Wasserarmatur hinkommen.

Fliesen legen

Nachdem die Fußbodenheizung verlegt war, konnte der Boden gefliest werden. Leider war der Boden sehr uneben und die Ausgleichsmasse brachte nicht das gewünschte Ergebnis. Wir haben uns Nivellier-Bodenkeile besorgt und so wurde alles eben.

Offene, ebenerdige Dusche

Die ebenerdige Dusche bekam sogar noch eine Sitzbank – man muss ja auch ans Alter denken. Ursprünglich war noch eine Glaswand für die Dusche geplant, auf die ich jetzt aber verzichte. Die Dusche ist groß genug, es gelangen nur wenige Wasserspritzer auf den Rest des Bodens. Lieber wische ich diese nach dem Duschen auf, als jedesmal die Glasscheibe zu putzen, die bei unserem sehr kalkhaltigen Wasser ohnehin nicht lange schön aussehen würde.

Badewanne - Badewanne aus Holz - Holzwanne

Nach dem Fliesen konnte die Wanne wieder aufgestellt werden, zum Glück passten die Anschlüsse.

Neues Bad - Blick auf Waschsäule und Toilette

Gegenüber der Dusche befinden sich die Toilette und der Waschtisch.

Großer Waschtisch aus Holz mit Standwaschbecken aus Marmor

DIY Waschtisch aus Holz mit Standwaschbecken aus Marmor

Den Waschtisch haben wir aus Paulownia Holz gebaut, mehrmals geschliffen und anschließend mit Wachslasur bearbeitet, so dass er vor Wasser geschützt ist. Mir gefällt die Maserung dieses Holzes sehr gut, weil es keine Astlöcher wie Kiefer oder Fichte aufweist.

DIY Badezimmer - Spiegel und Waschtisch aus Holz

Unser alter, rahmenloser Schrankspiegel bekam einen Rahmen, den wir ebenfalls aus Paulownia-Holz gebaut haben.

Unser neues Bad - Waschtisch mit Standsäule aus Marmor

So, das war’s. Was sich hier so schnell runterschreiben und in ein paar Bildern festhalten ließ, hat uns ganz schön Nerven gekostet. Natürlich lief nicht alles glatt, irgendwas ist ja immer. Zum Glück haben wir noch ein Duschbad im Keller, so lastete jedenfalls kein Zeitdruck zur Fertigstellung des neuen Badezimmers auf uns. In unserem Haus wartet noch viel Arbeit auf uns, aber jetzt ist erstmal Pause und die genießen wir bei einem relaxen Bad in unserem neuen Badezimmer.

Bis zum nächsten Mal
Edelgard

Verlinkt mit Creadienstag, HOT, Dienstagsdinge

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aus Alt mach Neu – Alte Möbel in neuem Glanz

Alte Möbel neu gestrichen - Neuer Farbanstrich für gebrauchte Möbel - Aus Alt mach Neu

Alte, gebrauchte Möbel müssen nicht auf dem Sperrmüll landen. Mit ein bisschen Farbe können sie optisch verschönert werden und noch lange Freude bereiten.

Hallo ihr Lieben,
was ich euch heute zeige, ist das Ergebnis dessen, womit ich mich in den letzten 14 Tagen beschäftigt habe, nämlich Möbel streichen. Fertig für den Transport in den Schrebergarten, stehen sie zurzeit noch in meinem Wohnzimmer. Und ich kann euch sagen, ich habe die Nase gestrichen voll, kann keine Farbe und keine Pinsel mehr sehen. Mit dem Ergebnis hingegen bin ich sehr zufrieden. Ich bin jedes Mal begeistert, welch Veränderung ein Möbel durch einen Farbanstrich erfährt. Sämtliche Möbel sind Kiefermöbel, die entweder gelaugt, geölt oder mit Klarlack lakiert waren. Ich denke jeder von euch hat eine Vorstellung davon, wie sie vorher ausgesehen haben. Ursrünglich sollte auch das Küchenbufett einen weißen Anstrich erhalten. Leider deckt das Weiß aber nicht so gut und es bedurfte teilweise drei Anstriche, bis alles zufriedenstellend lackiert war. Die weiße Restfarbe hätte für das Buffet ohnehin nicht gereicht, so dass ich mich für einen grauen Anstrich entschieden habe. Und das war auch gut so, denn das Grau hat sofort gedeckt und ich brauchte nur einmal streichen.
Bis auf den Tisch, habe ich alle Möbel gebraucht gekauft. Den Tisch habe ich vor ca. 30 Jahren von einer Freundin bekommen. Er hat schon mehrere Umzüge hinter sich und wartete die ganzen Jahre geduldig im Keller auf seinen Einsatz. Margret, ich hoffe du bist mir nicht böse, dass er jetzt im Schrebergarten landet. Aber wie du siehst, wir haben die völlig verworfene Tischplatte wieder plan bekommen. Wir haben sie mehrfach gewässert und gespannt, so dass sie jetzt wieder nutzbar ist.
Parallel zu dem Streichen der Möbel, wurde auch die Gartenlaube von innen gestrichen. Der neue Fußboden ist verlegt und sobald die Fußleisten wieder angebracht sind, können die Möbel in der Gartenlaube aufgestellt werden. Wenn alles fertig ist, zeige ich euch das Endergebnis.

Bis dahin bleibt gespannt
Edelgard

Verlinkt mit Creadienstag, HOT, Dienstagsdinge

Makeover – Zimmerumgestaltung Teil 3

Makeover einer Kommode
Individuell, einzigartig und abgestimmt auf das Zimmer: ich zeige euch die Verwandlung eines alten Möbels in einen tollen Industrial Look

Hallo ihr Lieben,
es scheint sich immer mehr abzuzeichnen, dass mein neues Zimmer einen Touch von Industrial Chic bekommt. Wie auch meine erste umgearbeitete Kommode, stand dieses Möbel seit Jahren unbeachtet im Keller und sollte nun ein Makeover bekommen. Aber einfach nur überstreichen? Ein bisschen mehr Veränderung wollte ich dann doch und was letztendlich daraus geworden ist, seht ihr hier.

DIY Kommode Industrial Vorher/Nachher Industriedesign

 

Als erstes wurden die Füße der Kommode abgesägt und an ihrer statt Rollen untergeschraubt. Der Korpus bekam einen Anstrich mit dunkelbrauner, fast schwarzer Acrylfarbe. Die furnierten Kassetten und die Glaseinsätze wurden durch passgenaue Sperrholzplatten ersetzt, die ich im Baumarkt zuschneiden ließ. So ganz clean sollten die Sperrholzflächen aber nicht bleiben, mir schwebten Schriftzüge vor, wie sie auf echten Vintage- oder Industriemöbeln zu finden sind.

Dafür habe ich mir selbst Schablonen angefertigt. Mit einem sogenannten Tupf- oder Schablonierpinsel und ein wenig wasserfester Bastelfarbe konnte ich die Wörter und Zahlen auftragen. Und wer das so wie ich noch nie gemacht hat, sollte vorher etwas üben. Die richtige Menge und Konsistenz der Farbe ist wichtig, um ein Verlaufen der  Farbe zu vermeiden. Nehmt wenig Farbe und Wasser, dann klappt es nach etwas Übung.

Desweiteren müsst ihr darauf achten, dass ihr eine „Stencil“-Schriftart verwendet – ansonsten könnt ihr keine Schablonen daraus anfertigen, weil die einzelnen Zeichen bei anderen Schriftarten auseinanderfallen würden.. Word bietet die bekannteste Stencilschrift. Wer etwas Individuelleres sucht, wird im Netz schnell fündig, dort gibt es zahlreiche Stencil-Schriftarten zum kostenlosen Download. Ein dickeres Papier ist ebenso wichtig.

Über jeder Kassette wurde ein Etikettengriff angebracht, ein alter Ledergürtel musste als Materialgeber für die Schubladengriffe herhalten. In meinem Fall habe ich jeweils 18cm lange Stücke abgeschnitten, die Schnittkanten abgerundet und dann einfach an die Schublade geschraubt.

Das ursprüngliche Möbelstück wäre beinahe auf dem Sperrmüll gelandet. Mit ein wenig Phantasie und Arbeit konnte ich mit geringem Geldeinsatz ein tolles Unikat herstellen. Ich wette, dass bei euch auch noch so einige Schätze im Keller darauf warten, in ein tolles Einzelstück verwandelt zu werden. Es braucht nur ein wenig Mut und Vorstellungskraft und ihr habt etwas, welches ihr im Laden gar nicht oder nur extrem teuer finden würdet.

So, und nun ab mit der Kommode zum Creadienstag. Mit einem Klick gibt es dort noch viele andere kreative Beiträge zu sehen.

Bis denne,
Edelgard

Makeover – Zimmerumgestaltung Teil 2

Hallo ihr Lieben,

heute mal einige Fortschritte aus meiner Zimmerumgestaltung. Diesmal habe ich es nicht versäumt einige Vorher-Nachher-Bilder zu machen.
Wie in Teil 1 geschrieben, habe ich mir zum Ziel gesetzt, bereits vorhandene Möbelstücke aufzuarbeiten, und ich denke mit dieser Kommode ist es auch sehr gut gelungen.

 
DIY Kommode im Industriedesign Fertige-Kommode

Die Kommode aus Pinienholz stand bislang im Keller und wurde für die Aufbewahrung von Weihnachts- und Osterschmuck genutzt. Wie auch bei dem selbstgebauten Schreibtisch, gaben Wachs und Beize der Kommode ihr neues Aussehen. Da mir die unteren, gewellten Leisten nicht gefielen, wurden neue, ganz dünne Holzleisten darüber geleimt. Ebenso unschön fand ich die Griffe, diese wurden ersetzt durch Etikettengriffe.

Und hier seht ihr deutlich die Verwandlung der Kommode:

 Kommode Vorher-Nachher,-Makeover-einer-Kommode zum Industriedesign

Was sich noch im Keller befand, war dieser alte Hocker von Ikea, der uns bestimmt schon seit 20 Jahren begleitet. Er wurde schon lange nicht mehr als Sitzmöbel genutzt, wozu er diente ist unschwer zu erkennen. Ich hätte niemals gedacht, dass ein bisschen Schmirgelpapier und Farbe für seine Verjüngungskur reichten.

Makeover-Hocker vorher-nachher

Wir sind noch lange nicht fertig mit dem Zimmer, viele Dinge sind noch in Vorbereitung.
Und warum die Funken fliegen mussten, zeige ich euch, sobald das Teil fertiggestellt ist.

Funkenflug beim Flexen

Bis dahin wünsche ich euch ein frohes, erholsames Osterfest.

Edelgard