Neues aus der Omazeit – Ein Vormittag mit dem Enkelkind

Für diejenigen unter euch, die nicht wissen, was „Omazeit“ ist, eine kurze Erklärung:
Täglich von 8.00-14.00 Uhr betreue ich meine vierjährige Enkeltochter und hin und wieder berichte ich darüber. 

Heute wollte sie backen. Zitronenmuffins sollten es sein und backen wollte sie diese gaanz alleine.
Zum Glück hatte ich alle Zutaten im Haus, stellte ihr alles bereit und los ging’s.
Nach dem Backbuch „Kinderleichte Becherküche“ von Birgit Wenz ist es Kindern im Vorschulalter tatsächlich möglich, nahezu ohne Hilfe von Erwachsenen zu backen.
Dem Buch liegen farbige Messbecher in unterschiedlichen Größen bei und die ausführliche, bebilderte Anleitung wird schon von den Kleinsten verstanden.

 

 

 

Von der Teigherstellung bis zur finalen Deko mit Glitzer, alles hat Muckel allein gemacht.
Ich habe lediglich den Stecker des Mixers in die Dose gesteckt und den Backofen bedient. 24 Muffins sind es geworden und jede von uns hat sich zum zweiten Frühstück zwei dieser Köstlichkeiten schmecken lassen.

 

 

Enkeltochter bemalt Küchenrückwand

Nach einer kurzen Mittagsruhe haben wir dann erstmal die Küche aufgeräumt – gemeinsam! – und diese dann auch noch verschönert. Als Spritzschutz über der Arbeitsfläche habe ich eine zweiteilige Tafelplatte angebracht, die immer wieder neu gestaltet werden kann. Meine Enkeltochter liebt es diese zu bemalen und ich freue mich über die immer wechselnden Motive.

 

 

 

 

Seht selbst, wie schön es geworden ist:

Bemalte Küchenrückwand

Ein Gedanke zu „Neues aus der Omazeit – Ein Vormittag mit dem Enkelkind

  1. Mama ist soo glücklich, dass ihr großes Herzenskind die allerbeste Betreuung durch Oma erfährt – UND – bekommt auch noch leckere Muffins ab 🙂 Besser geht’s nimmer!

Schreibe einen Kommentar