Glockenblumen und wie sie entstanden

Zurzeit ist mein Garten voll mit Glockenblumen. Bei mir dürfen sie sich überall aussäen. Ob blau oder weiß, jede ist willkommen. Schon als Kind habe ich diese Blumen geliebt. Es gibt unzählige Mythen über die Glockenblume und die Darstellungen von Elfen mit ihren Glockenblumenhüten und Glockenröckchen, sind sicher allen von euch bekannt.

Ursprünglich stammt die Glockenblume aus Italien und bereits im 16. Jahrhundert wurde die Blume mit den Glockenblüten in Schriften erwähnt. Ihr botanischer Name Campanula bedeutet nichts anderes als Glocke. Es gibt an die 300 Arten von Glockenblumen und die, die sich zurzeit auf meinem Tisch befinden, sind die Pfirsich – Glockenblumen „Grandiflora Alba.“
Und damit sich die Glocken nicht gegenseitig beim Läuten behindern, bekam jede einzelne von ihnen eine eigene Vase:

Blumen, Blumenvasen mit weißen Glockenblumen

Glockenblume Campanula weiße Blumen

Grandiflora Alba weiße Glockenblume

Am Abend, bevor die Gäste kamen, habe ich sie auf den Küchentresen gestellt. Vor der dunklen Wand kamen die weißen Blüten der Glockenblumen besonders gut zur Geltung und jeder hatte Freude an ihnen.

weiße Glockenblumen vor dunkler Wand

Und hier noch eine kleine Geschichte aus  „Das Blaue Bändchen“ des Schaffstein-Verlages, Köln (von Blumen und Bäumen):

Wie die Glockenblumen entstanden sind
Einst waren die Mäuse in großer Not; denn die Katze fing und tötete alle, die sich sehen ließen. Da kamen sie zusammen und ratschlagten, wie sie sich vor der Katze schützen möchten. Aber da war guter Rat teuer, und die erfahrensten Mäuse bedachten sich lange vergeblich.
Endlich erhob sich ein junges Mäuslein und sprach: „Wir kaufen eine Glocke, die hängen wir der Katze um den Hals; dann hören wir es gleich, wenn sie kommt!“ Alle riefen froh: „Das ist ein guter Vorschlag; das wollen wir tun!“ Sie legten sogleich all ihr Geld zusammen und kauften eine Glocke.
Nun berieten sie weiter und sprachen: „Wer will der Katze die Glocke umhängen?“ Da riefen sie alle: „Ich nicht!“ „Ich auch nicht!“
Da lag nun die schöne Glocke nutzlos da, und es erhob sich ein Streit unter ihnen. Die eine Maus sagte: „Du bist schuld daran, dass ich mein schönes Geld ausgab!“ Die andere rief: “ Nein, du bist selber schuld daran!“

Zuletzt kaufte ihnen ein Wiesenzwerg die niedliche Glocke ab, und der schenkte sie einer schönen Blume auf der Wiese.
Und seit der Zeit gibt es Glockenblumen.

Verlinkt mit: Gartenglück, Samstagsplausch, Holunderblütchen, Freutag, Freitagsblumen

6 Gedanken zu „Glockenblumen und wie sie entstanden

  1. Guten Morgen Edelgard,
    genau diese Schönheiten habe ich heute auch heute in der Vase.
    Dieses Mal habe ich nicht dazu recherchiert, aber alles Wissenswerte kann ich ja dafür bei dir nachlesen 😉
    Wunderbar hast du die Glockenblumen eingefangen und arrangiert!
    Hab einen schönen Tag … Frauke

    • Hallo Frauke,
      deine Glockenblumen habe ich mir auch schon angesehen und mir ist aufgefallen, dass es eine ganz andere Sorte ist. Die Blüten haben abgerundete Blütenblätter. Ach, sie sind alle toll.
      LG Edelgard

  2. Guten Tag liebe Edelgard,
    über den Freutag bin ich zu dir gelangt und habe gleich ein wenig gestöbert. Deine Glockenblumen haben es mir angetan. In weiß habe auch ich sie in meinem Gerten und blaue hatten wir früher, die sind aber verschwunden. Mal sehen, ob ich sie bei irgend einem Nachbarn finde, damit ich ihn bitten kann, mir einen Ableger zu geben.

    Besonders schön finde ich die Geschichte. Ich liebe Märchen und Sagen. Die Entstehung der Glockenblume gefällt mir sehr gut.
    Liebe Grüße
    die Mira

  3. Liebe Edelgard,
    das ist eine sehr schöne Geschichte, wie die Glockenblumen entstanden sind. Und die Bilder sind wundervoll, besonders gefällt mir die Idee, dass jede einzelne der Glockenblumen eine eigene Vase bekommen hat.
    Ich wünsche Dir einen guten Start in die Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

Schreibe einen Kommentar