Makeover – Zimmerumgestaltung Teil 4

Zimmer - Industriedesign - Industrialstyle

Alte Möbeln aufarbeiten, Upcycling und so wenig Geld wie möglich ausgeben – all das waren die Grundideen für die Gestaltung meines neuen Zimmers.
Bis auf wenige Neuanschaffungen ist dies auch gelungen und was dabei herausgekommen ist, seht ihr hier.

Hallo ihr Lieben,
lange ist es her, dass ich euch die Anfänge meines neuen Zimmers (Büro und Gästezimmer) gezeigt habe. Aus der Idee, ein Zimmer mit upcycelten Möbeln und Materialien zu gestalten, ist noch nicht alles, aber schon vieles umgesetzt worden.

Aus dem sehr günstigen, fast geschenktem Altholz, entstanden neben dem Schreibtisch noch das Bett und die Leiter. Die Idee für das Bett im Industriedesign haben wir „geklaut“. Die vielen Ansichten auf das gute Stück im Netz, machten es uns einfach, es nachzubauen. Da ich aber kein Sofa, sondern ein Ausweich- bzw. Gästebett benötigte, haben wir den Grundaufbau etwas modifiziert.

DIY Bett - Industriedesign

DIY Bett - Eisenräder für das neue Bett

In der Werkstatt und mit Hilfe meines Bruders wurden die Flacheisen gekantet und die Löcher für die Ziernägel gebohrt. Trotz vieler Bemühungen gebrauchte Eisenräder zu besorgen, gelang uns dieses nicht, sie mussten regulär gekauft werden.

Flacheisen wird gekantet      DIY Bett - Bohrlöcher in Flacheisen - Industriedesign

Die Matratze habe ich mit Stoff vom Flohmarkt bezogen. Die Unmengen an Stoff der ehemaligen Übergardinen reichten dann auch noch für das Nähen der großen Kissenbezüge. Da ich noch genügend Stoff habe, werde ich demnächst noch Kissen für die Seiten nähen, für die bereits die Lederschnallen, die auf dem Original zu sehen sind, bereitliegen.

Das Deckenregal wurde aus Rohrleitungen gefertigt und dann schwarz lackiert.

DIY Regalhalterungen aus Rohrleitungen

Den Tisch und das Regal habe ich gebraucht über Kleinanzeigen gekauft. Ursprünglich wollte ich die Glasböden ersetzen durch Holzregale, habe mich nun aber entschieden, sie so zu belassen.
Im anderen Teil des Zimmers sieht es noch sehr sträflich aus. Hier fehlen noch viele Bilder über der aufgearbeiteten Kommode und eine Vitrine aus Buche wartet noch auf einen schwarzen Anstrich.

DIY - Kommode - Upcycling
In nächster Zeit, werde ich dazu jedoch keine Gelegenheit haben, da ein neues Projekt meine ganze Zeit in Anspruch nimmt. Das Gartenhaus meines neuen Schrebergartens wird innen aufgemöbelt und im Kontrastprogramm zu diesem Zimmers gestaltet. Aber dazu mehr ein anderes Mal.
Das Zimmer ist bisher schon so geworden, wie mein Mann es sich gewünscht hat. Meinen ursprünglicher Plan, alles in weiß zu gestalten, werde ich an anderer Stelle verwirklichen. Ihr ahnt sicherlich schon wo, oder?

DIY Möbel - Upcycling

Bis denne
Edelgard

Verlinkt mit  Meertje, Dienstagsdinge, HOT,  Creadienstag

Wiegenfee – Eine Liebseeligkeiten Puppe nach Waldorfart

Wiegenfee - Waldorf - Waldorfart - Liebseeligkeiten Puppe - Schutzengel

Hallo ihr Lieben,
für das jüngste meiner Enkelkinder habe ich diese von Waldorf inspirierte Wiegenfee gefertigt. Als kleiner Schutzengel soll sie im Kinderzimmer der Kleinen hängen.

Da ich einen ganzen Karton voll mit Puppenköpfen unterschiedlicher Größen habe, bedurfte es nur noch wenige Schritte zur Herstellung dieser Wiegenfee. Beherrscht man erst einmal die Abbindetechnik für den Kopf einer typischer Waldorfpuppe, ist die Herstellung einer Wiegenfee sehr einfach.  Am Hals werden Pfeifenreiniger für die Arme befestigt, die Hände werden aus einer mit Trikotstoff umwickelten Kugel aus Schafwolle geformt und fest an den Enden der Pfeifenreiniger angebracht. Jetzt braucht es nur noch ein Stück Stoff, der „irgendwie“ um dieses Grundgerüst drapiert und dann am Hals und an den Enden der Hände mit ein paar Stichen festgenäht wird. Wie eine Mütze werden die Haare aus Mohairwolle gehäkelt. Für die  Zöpfe werden  einzelne Wollfäden eingeknüpft. Es gibt viele verständliche und toll bebilderte Anleitungen zur Herstellung eines Puppenkopfes nach Waldorf im Netz. Und da man sich bei der Herstellung einer Wiegenfee das Nähen des Körpers erspart, kommt man schnell zu einem tollen Ergebnis. Versucht es einfach mal. Es ist einfacher, als ihr denkt.

Ich will Dir einen Engel schenken

Ich will Dir einen Engel schenken,
ganz unsichtbar und leicht,
er möge Deine Schritte lenken,
so weit der helle Himmel reicht.

Ich will Dir einen Engel schenken,
damit Du fröhlich bist und all Dein Tun und all Dein Denken
zu jeder Zeit gesegnet ist.

Ich will Dir einen Engel schenken,
der Dich behüten mag,
er soll sich ganz in Dich versenken,
zur Nachtzeit und bei Tag.

(Autor unbekannt)

Liebseeligkeiten Puppe - Wiegenfee nach Waldorfart - Waldorf

Verlinkt mit Freutag, Creadienstag, HOT und Dienstagsdinge

DIY – 3D-Leseratte aus einem alten Buch

Wohin mit alten Büchern, die keiner mehr haben will?
Wie wäre es mit Upcycling? Haucht dem Buch ein neues Leben ein und bastelt aus einem alten Buch eine Leseratte.

Hallo ihr Lieben,
nicht gerade die hohe Kunst des Orimoto (Buchfaltkunst), aber dafür kinderleicht und schnell gemacht ist diese 3D-Leseratte. 

Benötigt wird:
ein altes Buch,
1 großer und zwei etwas kleinere Knöpfe,
Tonpapier für Schnurrbarthaare, Ohren und Füße,
Klebstoff,
eine Kordel für den Schwanz,
ein Feuerzeug mit dem die Kordel am Ende angsengt wird, damit sie nicht aufrippelt.

Schlagt das Buch in der Mitte auf und faltet ca. 50 Mal gemäß Faltanleitung zur rechten Seite. Der kleine Falz unten auf Bild 2 ergibt sich, wenn ihr kräftig gegen die Seitenenden streicht; Er wird  dann nach hinten zwischen die Seitenlagen gefaltet. Dasselbe wiederholt ihr, wieder ausgehend von der Mitte, zur linken Seite. Der Körper der Ratte ist jetzt fertig gefaltet, und er muss nur noch mit den für eine Ratte typischen Merkmale bestückt werden. Wie, ist auf dem Bild deutlich erkennbar und bedarf  keiner genaueren Beschreibung.

DIY -Leseratte - Buchseite falten Teil 1DIY Leseratte - Buchseite falten Teil 2
DIY - Leseratte - Buchseite falten Teil 3Leseratte - Buchseite falten Teil 4

Oh, jetzt höre ich sie schon wieder, die kritischen Stimmen, die der Meinung sind Bücher seien Kulturgut, dürften nicht weggeworfen, zweckentfremdet, geschweige denn zerstört werden.
Mag sein, aber ich möchte die meisten meiner Bücher nicht mehr haben. Zwei, maximal drei von ihnen habe ich ein zweites Mal gelesen. Wozu also diese meterlangen Staubfänger in den Regalen? Sollen sie dem Besucher zeigen, wer ich bin, ob und welche Bildung ich habe? Es soll ja tatsächlich Leute geben, die beim ersten Besuch einen Blick in die Bücherregale werfen, um zu sehen, wer ihr Gegenüber ist. Ob die Bücher jemals gelesen wurden, wird leider nicht hinterfragt. Wer sehen will, mit welcher Art von Mensch er es mit mir zu tun hat, muss in meinen Keller gehen. Dort stehen nämlich fast alle meine Bücher. Und soll ich euch was sagen: Ich bin verdammt, sie zu behalten. Warum? Weil ich sie nicht loswerde. Die für den Flohmarkt schweren, vollgepackten Kartons mit alten Büchern, musste ich wieder nach Hause schleppen, sie waren gerade mal um fünf Bücher leichter. Die Sozialkaufhäuser in der Nähe, haben sie nicht angenommen – kein Platz mehr in der Buchecke. Genauso im Altenheim – auch hier kein Interesse. Im nahegelegenen Ort gibt es eine Telefonzelle, in die man Bücher legen und eben auch mitnehmen kann. Die Telefonzelle ist so vollgestopft, dass die Tür nicht mehr richtig schließt und somit Feuchtigkeit den Büchern zusetzt. Es gab noch mehr Versuche mich der Bücher zu entledigen, alle gescheitert. Also doch zum Altpapier? Nein, darf man leider nicht! Die Taschenbücher haben eine Leimbindung, die ein Problem bei der Reinigung darstellt und die Maschinen beschädigen kann. Gebundene Bücher, die meist einen Einband aus Karton haben, stellen ebenfalls ein Problem dar. Oftmals sind die Buchdeckel mit einer Folie beschichtet, die bei der Aufbereitung stört. Also alle Seiten rausreißen und den Einband wieder mit nach Hause nehmen, oder was?
Tja, und nun weiß ich auch nicht weiter.
Wie haltet ihr es denn mit alten Büchern?
Verlinkt mit Creadienstag,   HOT und Dienstagsdinge

Ein Mobile mit Blumenelfen, Schmetterlingen und Bienen

Hallo ihr Lieben,
endlich ist meine „Sommerszene“ fertig geworden. Zu den Bienen und Blumenelfen, die euch ja schon bekannt sind, haben sich noch zwei Schmetterlinge gesellt. Die Blüten und Blütenblätter habe ich aus gekauftem Filz gefertigt. Die Blumengirlande wurde aus Märchenwolle mit der Nadel gefilzt, ebenso die Schmetterlinge, die grünen Blätter und die Bienen. Der Körper der Blumenelfen besteht aus einem Drahtgestell, das mit Schafwolle umwickelt und anschließend mit Schweizer Puppentrikot bezogen wurde. Die Kleidung der Blumenelfen ist ebenfalls aus Märchenwolle und wurde punktuell mit der Filznadel am Körper befestigt.

Leider bleibt das Mobile nicht bei mir. Diese kleinen Liebseeligkeiten – Von Hand fürs Herz, fliegen noch heute hoch in das Kinderzimmer meiner Enkelin. Und ich glaube, da werden sie sich richtig wohlfühlen. Dort erwartet sie nämlich ein Tal, in dem es viel zu entdecken gibt. Und was alles, das seht ihr hier.

Mobile-Blumenelfen-Bienen-und-Schmetterlinge.jpg

Es wispert und knispert durch die Nacht,
wer schläft denn nicht und lacht und lacht?
Ich schau in die Zweige ganz hoch in den Baum
und man glaubt es kaum.
Dort sitzen vergnügt zwischen Laub und Geäst,
ganz viele Elfen und feiern ein Fest.

Ich bin ganz leise, damit ich nicht störe
und vor mir ganz nah, schaukelt auf einem
Zweig, eine ganz kleine Göre.
Sie kichern und singen vergnügt durch die Nacht.
Wer hätte das gedacht.
Es gibt sie doch!

Und hätte ich es selbst nicht gesehen,
ich würde es nicht glauben, das kann ich verstehen.
Ich sehe links oben die Kleine, mit den rostroten
Haaren und hier ganz unten die zwei, die
vergnügt, an Nektar sich laben.

Ganz versteckt unter einem Blättergewirr, sitzen
die Kleinen und spielen mit Blütengeschirr.
Oh, wie schön, dass ich es sehen darf und leise
 entferne ich mich,
unbemerkt,
ganz gemach.

(Autor unbekannt)

Verlinkt mit  Freutag, Dienstagsdinge, Hot und  Creadienstag,

Ein Garten voller Elfen

DIY - Blumenelfe in Hortensie Annabelle

Hallo ihr Lieben,
eigentlich wollte ich euch heute die fertige, komplette „Sommerszene“ zeigen. Da es aber viele andere Dinge zu erledigen gab, habe ich nur die drei Blumenelfen fertigstellen können. Die kleinen Körper der Blumenelfen komplett mit Puppentrikot zu beziehen, war so mühselig und eine derart fummelige Arbeit, dass ich froh bin, es überhaupt geschafft zu haben. Kennt ihr eigentlich die Bienen, mit denen ich dieses „Projekt“ gestartet habe? In meinem Beitrag über unseren selbstgemachten Honig könnt ihr einen Blick auf sie werfen, wenn ihr mögt. Ganz genau weiß ich noch nicht, wie ich die gefilzten Bienen und Blumenelfen in Szene setzen, bzw. was für eine Umgebung ich ihnen zaubern werde, aber da wird mir bestimmt noch etwas einfallen. Ach ja, Schmetterlinge stehen auch noch auf meinem Plan, schwirren aber zur Zeit nur in meinem Kopf herum.  Vorerst haben die Elfen einen kleinen Ausflug in meinen Garten gemacht und sie zwischen all den Blumen wiederzufinden, war nicht einfach. Inzwischen sind sie aber alle wieder eingefangen und warten gespannt auf ihr neues Zuhause.

Waldorf Blumenelfe DIY

DIY Waldorf - Blumenelfe in Rosenblüte

DIY - Gefilzte Blumenelfe -Waldorf

DIY -lila Blumenelfe - DIY - Waldorf

 Malvenblüte - DIY - Waldorf - Blumenelfe

Bis zum nächsten Mal
Edelgard

Verlinkt mit Creadienstag, Dienstagsdinge, HOT

 

 

#12von12 im Juli 2017

Heute mal wieder 12von12, d.h. zwölf Bilder des Tages, die einen kleinen Einblick in meinen heute verbrachten Tag geben. Gesammelt werden diese und die Bilder vieler anderer Blogger*innen bei Caro.

Hallo ihr Lieben,
aufstehen, Kaffee, wie immer ein kleiner Gartenrundgang und für euch schnell ein Foto der Kletterrose Giardina gemacht. Ich bin von dieser Rose total begeistert und kann sie nur weiterempfehlen.  Als eine der wenigen Rosen hat sie den Dauerregen hier gut überstanden. Von der oft erwähnten Mumienbildung der Blüten keine Spur, ganz im Gegenteil:

Rose - Rosenblüten der Kletterrose Giardina

Frühstück musste heute leider ausfallen, es stand ein schon längst fälliger und immer wieder verschobener Arztbesuch an. Für mich hieß das, auf nach Neustadt in OH. Die Betreuung meiner Enkeltochter hatte ich für heute abgesagt, so stand mir der Tag zur freien Verfügung. Und das war auch gut so, denn trotz Terminvereinbarung musste ich geschlagene 1,5 Stunden im Wartezimmer ausharren.  Mit inzwischen knurrendem Magen und nicht gerade frohlockend, entdeckte ich auf dem Weg zum Parkplatz dieses Fahrrad, und meine schlechte Laune relativierte sich etwas.

Fahrrad mit demoliertem Vorderrad

Auf dem Rückweg habe ich einen kleinen Schlenker zur Alten Gutsgärtnerei Sierhagen gemacht, in der Hoffnung dort eine von mir schon lange auf dem Wunschzettel stehende Ramblerrose zu finden. Leider hatte ich keinen Erfolg, alle Rosen dort boten ein jämmerliches Schauspiel und von der Wunschrose New Dawn keine Spur. Ich bin dann noch ein wenig durch die Schaugärten gewandert und habe mir die dauerhaft ausgestellten Werke afrikanischer Bildhauer angesehen:

Skulptur eines Bildhauers in Simbabwe

Skulptur, afrikanische Bildhauerkunst

Dann einen kurzen Blick in das Gewächshaus mit Dekoartikel für den Garten. Leider finden sie in mir keine Kundin, solche Dinge kaufe ich grundsätzlich auf dem Flohmarkt.

Alte-Gutsgärtnerei-Sierhagen-Verkaufsraum

Inzwischen hatte das Palmenhaus-Cafe geöffnet und bei meiner zweiten Tasse Kaffee des Tages genoß ich das tolle Ambiente.

Palmenhaus-Cafe-Alte-Gutsgärtnerei-Sierhagen

Anschließend bin ich extra für euch um das Gut Sierhagen gefahren und habe diese Bilder eingefangen:

Hauptor-Gut-Sierhagen

Gut-Sierhagen-vorderer-Eingang

Gut-Sierhagen,-Herrenhaus.
Mein Rückweg führte mich vorbei an dem Wasserski Wakeboard Park Süsel. Ich fand es total spannend, den Wakeboardfahrer*innen zuzuschauen und habe gar nicht bemerkt, dass ich dort fast zwei Stunden verbrachte. Inzwischen hatte sich der Himmel wieder verdunkelt, das erste Gewittergrollen war zu vernehmen, und ich war froh das Auto erreicht zu haben, bevor ein heftiger Platzregen einsetzte.

Wakeboardfahrer-Wasserski-Süsel

Wasserskilift-Süsel

Endlich zuhause angekommen, wartete eine große Überraschung auf mich. Mein Mann war in der Zwischenzeit nämlich ganz fleißig. Während ich den Tag mal mit Nichtstun genoß, hatte er die Dachsparren der sich im Bau befindlichen Philisophenbank fertiggestellt.

Dachsparren für Philiosophenbank

Und das war noch nicht alles. Telefonisch erhielten wir die Zusage für den Pachtvertrag eines Schrebergartens und noch heute Abend soll die Schlüsselübergabe erfolgen – freu!
Sicherlich kann ich euch beim nächsten Mal Bilder der fertigen Philosophenbank und des Schrebergartens zeigen.

Also bis zum nächsten 12von12
Edelgard

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Strickpuppe – Eine Liebseeligkeiten Puppe nach Waldorfart

Puppe- Stricken - Waldorf - Liebseeligkeiten - Strickpuppe - Waldorfart

Hallo ihr Lieben,
heute zeige ich euch eine neue, von mir handgefertigte Strickpuppe nach Waldorfart. Die Strickpuppe habe ich auf Wunsch einer lieben Bekannten hergestellt. Genau wie ihr, wird sie die Puppe heute das erste Mal sehen, und ich hoffe sie gefällt ihr. Ich bin froh, dass ich überhaupt noch ein paar Bilder von ihr machen konnte, denn der Dauerregen hat hier noch nicht aufgehört. In der Wohnung ist es viel zu dunkel zum Fotografieren, und um im Garten ein trockenes Plätzchen zu finden, bedurfte es ein ständiges aus dem Fenster schauen. Heute morgen, pünktlich zum Creadienstag, konnte ich endlich ein paar Bilder machen. Ganz schnell bin ich mit der Puppe durch den Garten gehuscht. Wie ihr auf dem letzten Bild seht, hat sie bei diesem hektischen Fototermin ihre Haarschleife verloren und sieht auch sonst etwas mitgenommen aus –  ich glaube sie hat einen nassen Po bekommen.

Liebseeligkeiten - Stricken - Puppe - Waldorf - Waldorfart

Waldorf -Strickpuupe - Waldorfart - Liebseeligkeiten

 

Puppe- Strickpuppe - Waldorf - Liebseeligkeiten

Bis zum nächsten Mal
Edelgard

Außerdem verlinkt mit HOT und Dienstagsdinge

DIY Wandgestaltung – Menschen in Bewegung

Hallo ihr Lieben,
irgendwie steckt Renovieren, Umgestalten oder der Wunsch einfach mal was Neues zu haben an. Seitdem ich dabei bin, bei mir einiges in den Wohnräumen zu verändern, scheint ein Teil meiner Familie sich infiziert zu haben. Nachdem meine Enkeltochter endlich ihr neues Zimmer beziehen konnte, wollte mein Sohn auch etwas Neues. Nicht so eine Wandbemalung wie die, die ich in dem Zimmer seiner Tochter auf die Tapete gebracht habe, aber doch irgendwie einen Blickfang an der Wand.

Und was für eine Wandgestaltung es geworden ist, seht ihr hier:

Wandgestaltung aus neun ähnlichen Bildern

Ich habe mir im Baumarkt neun Spanplatten in den Maßen 45 x 45 cm zurechtsägen lassen, gleich gestaltete Motive aus dem Netz gesucht, vergrößert, ausgedruckt, ausgeschnitten und dann auf die Platten übertragen. Die Figuren habe ich mit einer silbernen Effektfarbe ausgemalt, die Spanplatten haben einen Anstrich mit Künstler-Acrylfarbe erhalten, da diese besonders lichtecht ist. Die Effektfarbe enthält echte Metallpartikel – ein toller Effekt, der auf dem mittleren Bild gut erkennbar ist.

DIY- Materialien für die Bilder der Wandgestaltung       

So, nun schnell ab damit zu Creadienstag, Dienstagsdinge, und HOT, denn heute geht’s endlich weiter mit meinen eigenen Räumen.

Bis zum nächsten Mal
Edelgard

Farbiger Zucker – Zucker färben mit Rosenblüten

Mit Rosen gefärbter Zucker in Reagenzgläser

Wer Zucker färben möchte, muss nicht unbedingt zu Lebensmittelfarbe greifen. Viel mehr Spaß macht das Färben des Zuckers mit Rosen.

Hallo ihr Lieben,
bereits letzte Woche haben meine Enkeltochter und ich Zucker mit Kornblumen gefärbt. Diesmal sollte er aber viel bunter werden. Und was eignet sich da besser als die Rosen, die zurzeit in Hülle und Fülle in meinem Garten blühen. Also schnell ein paar rote, bzw. rosa Rosenblüten abgeschnitten und ab damit in unsere Hexenküche. Diesmal haben wir die Blütenblätter nicht mit einem Küchengerät zerkleinert, sondern die ganzen Rosenblüten fest in der Hand zusammengepresst und mit einer Schere klitzekleine Stücke auf drei Häufchen Rohrzucker rieseln lassen – mal mehr, mal weniger.  Dann nahmen wir unsere Finger zur Hilfe, vermischten den Zucker mit den geschnittenen Blütenblättern und quetschen dabei gleichzeitig den farbigen Blütensaft aus den Blüten. Die Masse legten wir auf ein Backpapier und ließen sie bei 50 Grad in dem Backofen trocknen.  Bis alle Feuchtigkeit verdunstet ist, dauert es etwa eine halbe Stunde. Mehrmals wurde in dieser Zeit die Masse im Backofen mit einer Gabel umgewälzt und große, zusammengeklebte Stücke zerkleinert. Mit den Fingern, der Gabel oder dem Mörser, kann der fertig gefärbte Zucker nochmals zerkleinert werden, ganz wie es beliebt, bzw. wie fein man ihn haben möchte.
Und wenn der Zucker dann in schöne Gläser oder wie wir es getan haben in Reagenzgläser gefüllt wird, hat man im Nu nicht nur ein süßes, sondern auch ein schönes Geschenk.

mit Rosen gefärbter Zucker

Die unterschiedlichen Farbtöne sind durch die unterschiedlichen Rosenblüten und der dem Zucker zugefügten Menge an Blütenblättern entstanden.

Rosen und gefärbter Zucker

Den dunkelsten Fliederton schenkte uns die Englische Rose „William Shakespeare“.

DIY Vase und gefärbter Zucker

Hier seht ihr übrigens nochmal die von mir aus alten Büchern hergestellte Vase. Das DIY dazu findet ihr hier.

Fertig? Nein, denn meine Enkeltochter hatte so viel Spaß an der „Arbeit“ in unserer Zuckerwerkstatt, und sie fragte sich (mich), ob denn auch gelbe Rosen färben würden. Da es draußen in Strömen goss und wir ohnehin noch Zeit hatten, probierten wir es halt aus. Das ganze Prozedere also noch mal von vorn in den Wunschfarben Gelb/Orange/Rot.

Gelber und oranger Zucker gefärbt mit Rosenblüten

Und siehe da, der Zucker wurde gelb und ein bisschen orange. Fehlte nur noch ein richtiges Rot. Ein rote, so eine richtig rote, rote Rose wächst aber nicht in meinem Garten. Mmh, nehmen wir doch die Mohnblumen. Aber seht, welch Farbe aus den knallroten, zerquetschten Blütenblättern der Mohnblume kommt:

Zucker gefärbt mit Blütenblättern der Mohnblume, Klatschmohn

Ist das nicht verwunderlich? Da musste sogar ich staunen.
So, das war’s nun aber tätsächlich mit unserer Zuckerfärberei. Und wem die Farben zu blass erscheinen, sollte noch wissen, dass sich die Farbe verändert, sobald sie mit der Feuchtigkeit der Speisen in Verbindung kommt. Und da ich nicht erst eine Süßspeise zubereiten wollte um euch das zu demonstrieren, habe ich etwas Zucker in Flaschen gefüllt und mit Wasser aufgegossen. Und hier seht ihr jetzt die Wandlung der Farben, wenn sie feucht werden:

Gelber Zucker gelöst in Wasser

Fliederfarbener Zucker gelöst in Wasser

Flaschen mit farbigem Zuckerwasser

So, nun aber endgültig Schluss. Spaß hat es gemacht und viel gelernt hat meine Enkeltochter dabei auch. Unter anderem natürlich die Namen der Rosen. Am besten gefiel ihr der Name „Raubritter“ und, so ein schwieriger Name wie „Ghislaine de Feligonde“ ist ihr jetzt auch nicht mehr fremd.
Ich sehe gerade, dass unsere Mohnblume, die uns mit ihrer Farbgebung doch sehr überrascht hat, nicht mit auf dem Bild ist. Das liegt daran, dass sie zwischenzeitlich all ihre verbliebenen Blütenblätter verloren hat. Stellvertretend gibt es daher einen Soloauftritt von einer ihrer Artgenossen.
Und verdient hat sie es allemal, denn der Klatschmohn (Papaver rhoeas) ist die Blume des Jahres 2017.

Mohnblume vor Himmel, Klatschmohn

Bis zum nächsten Mal
Edelgard

Verlinkt mit: Meertje, Freutag, Naturdonnerstag, Naturkinder, Creadienstag, HOT, Dienstagsdinge

 

 

 

 

 

Honig – Das süße Gold

Große Filzblüte mit gefilzten Bienen

Hallo ihr Lieben,

die beiden gefilzten Bienen sind ein kleiner Teil, einer von mir geplanten Sommerszene. Heute kommen sie jedoch schon mal zum Einsatz, um euch zu zeigen, was sich bei mir im Keller seit neuestem so tut. Dort wird geschleudert. Und zwar nicht nur Wäsche, sondern auch Honig. Eine ganze Imkerei fand Platz in einem meiner Kellerräume. Ein Teil meiner Familie ist nämlich seit März diesen Jahres unter die Imker gegangen und macht jetzt in Honig. Da in der eigenen Wohnung nicht genügend Platz vorhanden ist, steht alles, was man für die Herstellung von Honig benötigt jetzt hier, und ich muss zugeben, es ist spannend.

Der ganzen Theorie über Imkerei und Honigproduktion konnte ich bislang nicht soo viel abgewinnen, interessant wurde es allerdings, als jetzt der erste Honig floss.
Und wie das Ganze abläuft, seht ihr hier:

Entdeckeln der Zellen einer Waabe, HonigRähmchen, entdeckelte Waabe

Mit einer Entdeckelungsgabel werden die Zellen der Waben vom Wachs entdeckelt. Die Arbeiterinnen haben hier ganze Arbeit geleistet, um den fertigen Honig zu schützen, bzw. ihre Honigreserven für den Winter zu konservieren. Sind alle Zellen offengelegt, kommen die Wabenrähmchen in die Schleuder und siehe da, das süße Gold läuft.

Honig fließt aus der HonigschleuderHonig fließt durch ein Spitzsieb

Nachdem der Honig schon durch ein Grob- und Feinsieb gelaufen ist, geht’s durch ein Spitzsieb in den Abfülleimer. Der Honig ist soweit fertig und könnte gegessen werden. Da Sohnemann aber Honig von cremiger Konsistenz bevorzugt, bleibt der Honig noch im Eimer, bis er beginnt zu kristallisieren. Sich an der Oberfläche abgelagerte Verunreinigungen werden nochmals abgeschöpft, und der Honig wird bis zur Abfüllung in Gläser mehrmals gerührt.
Der von den Zellen entfernte Entdeckelungswachs ist aber alles andere als Abfall. Ganz im Gegenteil, er ist das Reinste und somit der wertvollste Wachs, den es gibt. Unter anderem kann man ihn als Grundlage für die eigene Herstellung von Salben und Cremes verwenden, d.h. ich werde mich demnächst durch Rezepte wühlen und Tiegel kaufen.
So, nun aber: nach drei Stunden Entdeckeln, Schleudern etc. war es geschafft (das leidige Säubern der Gerätschaften und des Kellerraumes nicht berechnet), und die Ausbeute betrug sage und schreibe:
90! (neunzig) Kilo Honig. Und das, nach einmaligem Honigmachen. Demnächst kommt die Sommer-, später dann evtl. noch eine Waldtracht. „Rechnet mal aus, wieviel Gläser mit einem Fassungsvermögen von 500ml in diesem Jahr noch abgefüllt und etikettiert werden müssen?“ In Relation zu dem, was die Bienen leisten jedoch ein geringer Arbeitsaufwand; Um Nektar für 1kg Honig zu sammeln müssen Bienen 3 bis 5 Mio. Blüten anfliegen. Das sind rd. 60.000 Ausflüge vom Bienenvolk zu den Blüten und zurück. Da stellt sich doch die Frage:

Wieviel ist ein Glas Honig wert?
Josef Guggenmos (1922)

Gespräch mit der Bienenkönigin:
“Erlauben Sie mir, einen Wunsch zu sagen.
Ich möcht ein Gläschen Honig haben.
Was kostet’s ? Ich bin zu zahlen bereit.
Für was Gutes ist mir mein Geld nicht leid.”
“Sie wollen was Gutes für ihr Geld?
Sie kriegen das Beste von der Welt!
Sie kaufen goldnen Sonnenschein,
Sie kaufen pure Gesundheit ein!
Was Bessres als Honig hat keiner erfunden.
Der Preis? Ich verrechne die Arbeitsstunden.
Zwölftausend Stunden waren zu fliegen,
um so viel Honig zusammenzukriegen.
Ja, meine Leute waren fleißig!
Die Stunde? Ich rechne zwei Mark dreißig.
Nun rechnen Sie sich’s selber aus!
27.000 Mark und mehr.
Hier ist die Rechnung, ich bitte sehr!”

Also, denkt dran, wenn ihr das nächste Mal Honig esst – genauso wenig, wie es lila Kühe gibt, wächst der Honig auf den Bäumen.
Edelgard

Verlinkt mit : Jahreszeitenbriefe, NaturkinderMontagsfreuden, HOT, Freutag, Dienstagsdinge, Creadienstag