Vom Schinkenteller zum Mandala – Nachbau “ Großes Glitzermandala von Grimm“ Teil 1

„Vom Schinkenteller zum Mandala“? Hatten wir das nicht gerade? Nein, denn mein ähnlich lautender Beitrag hieß „Vom Schneidebrett zum Legespiel„.
Was diese beiden Beiträge jedoch gemein haben, ist der Nachbau eines Legespiels von Grimm.
Nachdem mir der Nachbau des „Morgenlandes von Grimm“ so gut gelang, habe ich mich nun an den Nachbau des großen Glitzermandalas getraut. Und das war wesentlich schwieriger als gedacht. Die vorgezeichneten Linien beim „Morgenland“ mussten beim Sägen nicht exakt getroffen werden, denn auch bei einem falschen Schnitt passen die Teile später zusammen.
Bei dem Mandala hingegen war ein genaues Arbeiten mit der Säge zwingend erforderlich. Alle gleich aussehenden Teile mussten deckungsgleich ausgesägt werden, damit sie beliebig austauschbar sind und auch an anderer Stelle passen.

Für die Herstellung des Mandalas habe ich einen Schinkenteller aus Ahorn mit einem Durchmesser von 35 cm gekauft. Mit Hilfe von Zirkel und Geodreieck wurde das Muster auf das Brett übertragen. Da ich wollte, dass die fünf großen Ovale im mittleren Kreis genau die Länge von drei darüberliegenden Dreiecken haben, konnte ich das Mandala von Grimm nicht 1:1 übernehmen. Damit es wie gewünscht passt, verteilen sich bei mir im Gegensatz zum Original  nun fünfzehn anstatt sechszehn Teile auf den Umfang des Mandalas.

Konstruktionszeichnung für das Glitzermandala - Glitzersteine

Dann haben meine Enkeltochter und ich schon mal die Glitzersteine auf das vorgezeichnete Mandala gelegt, um zu sehen, ob unser Vorrat an Steinen reicht. Nach einigem Hin- und Herschieben waren unsere restlichen Steine gut verteilt und zur Erinnerung wurde dieses Foto gemacht.

Und dann ging es wieder ans Sägen, Feilen und Schmirgeln.

werken - ausgesägte Holzteile - dekupiersäge

Jetzt könnte ein großes Jammern über Schweißperlen auf der Stirn, angespannten Muskeln etc. erfolgen, aber das lass ich an dieser Stelle mal sein.
Was zählt, ist das Ergebnis:

Glitzermandala Rohbau - Nachbau Glitzermandala von Grimm - werken - legespiel - arbeit mit der Dekupiersäge

Inzwischen sind die Schweißperlen getrocknet und beim Anmalen der Einzelteile entspannen sich auch nach und nach die Muskeln. 

Anmalen der Mandalateile mit Acrylfarbe - Legespiel

Einiges gibt es noch zu tun, aber im Gegensatz zu der Sägearbeit hat es geradezu etwas Meditatives.

Bis zum nächsten Mal (mit fertigem Glitzermandala)
Edelgard

Verlinkt mit Dienstagsdinge, Creadienstag

 

 

Anemonen

Anemonen

Hallo ihr Lieben,
schrill wie ein Knallbonbon ist die Farbe der Anemonen, die bei mir zurzeit in mehreren Vasen verteilt sind. Dass die Anemonen nicht mehr die frischesten waren wusste ich, denn ich hatte sie zum Sonderpreis gekauft. Bei der Hälfte der Blumen, waren die Stiele schon verfault, so dass ich sie kürzen musste.

Anemonen in der Vase

Macht nichts, kamen diese halt in kleine Vasen. So wurden aus einem Blumenstrauß für 1,- € vier Sträuße, die mit ihrer schrillen Farbe um meine Aufmerksamkeit buhlen.

drei kleine vasen mit anemonen

An Kraft und Blühfreude gab es bei den Anemonen aus der Grabbelkiste keinerlei Einbußen, ganz im Gegenteil; Nach und nach öffneten sich die Blütenschalen, die größer und größer wurden.

pinke anemonen - anemonenblüte

Mehr noch: Einige Anemonen fingen an ihre Blütenblätter nach hinten zu werfen; Richtig aufgeplustert haben sie sich, als wollten sie Stärke demonstrieren. Vielleicht sind sie aber auch immer noch erbost darüber, dass sie fast im Abfall gelandet wären.

anemone - blüte

Meine Anemonen schicke ich zum Friday-Flowerday, so dass noch andere Blumenbegeisterte einen Blick auf sie werfen können. Vielleicht beruhigt sie das ein wenig.

Bis zum nächsten Mal
Edelgard

 

Ein Plumpsklo für unsere Ostheimer Figuren

DIY Plumpsklo - Ostheimer Figuren

Hallo ihr Lieben,
diesmal bin ich unter die Architekten gegangen, mal was ganz Neues für mich. Das Plumpsklo für die Ostheimer Figuren habe ich selbst entworfen und natürlich auch gebaut. Also ein echtes Unikat unser „Stilles Örtchen“.
Vielleicht haben einige unter euch ja meinen Nachbau des Ostheimer Bauernhauses gesehen. Nach der Fertigstellung wurde es natürlich gleich eingerichtet. Für die Ostheimer Familie wurde eine schöne Wohnstube eingerichtet, alles schien perfekt und fertig. Allein meine Enkeltochter hatte damit so ihre Probleme. „Und bitte wo soll das Klo hin, Oma? Doch wohl nicht ins Wohnzimmer, oder?“ Einen extra Raum für ein Bad gab es in dem Haus natürlich nicht, da musste also eine andere Lösung her. Ich schlug dann ein Plumpsklo vor. „Plumpsklo? Was ist das denn?“ Nach einigem Hin und Her entschieden wir uns dann tatsächlich für eine „Außentoilette“. Aus etwas dickerer Pappe konstruierte ich dann das Plumpsklo, übertrug die Einzelteile auf das Sperrholz und legte los. Diesmal ging alles ganz schnell. Das Bauernhaus war eine gute Vorübung, alle Steckverbindungen passten sofort und mussten nicht nachgearbeitet werden. Das Plumpsklos wurde dem Bauernhaus farblich angepasst, und auch die Toilette aus der alten Puppenstube bekam einen neuen Anstrich.

Holzspielzeug - Toilette für die Ostheimer Figuren - Plumpsklo

Seitenansicht des Plumpsklos DIY Außentoilette für die Ostheimer - Holzspielzeug

Ein Blick ins Innere des Plumpsklos für die Ostheimer

Ein Plumpsklo für die Ostheimer Figuren - Holzarbeit - werken

Und seht mal, welch ein Betrieb vor dem Klohäuschen herrscht. War also dringend nötig, der Bau eines Plumpsklos.

Bis zum nächsten Mal
Edelgard

Verlinkt mit Freutag und Creadienstag

 

 

 

 

 

 

#12von12 im Februar 2018

Heute ist schon wieder der 12. des Monats – Zeit für 12 Bilder des Tages, die bei Caro gesammelt werden.
Tatsächlich habe ich es heute geschafft, mal etwas länger zu schlafen. Es ist bereits 7.00 Uhr, was für meine sonstige Aufstehzeit sehr spät ist.  Für den heutigen Tag ist nichts Außergewöhnliches geplant, also kann ich alles ganz ruhig angehen. Auf dem Esszimmertisch liegen noch meine Werkarbeiten von gestern, an denen ich noch ein wenig weiterarbeite. In der Werkstatt ist leider die Heizung ausgefallen, so dass ich kleine Restarbeiten nach oben verlagert habe.
Zwei Teile bekommen einen Feinschliff, alles soll schön glatt werden. Nein, ein Osterhase wird es nicht.

werken - ausgesägte Holzteile - dekupiersäge
An einem anderen Projekt fehlt noch ein Griff an der Tür, der schnell befestigt ist. Nachdem das erledigt ist, baue ich alles zusammen und bereite den Beitrag für den morgigen Creadienstag vor. Wer neugierig geworden ist, kann ja morgen mal vorbeischauen.

werken mit holz - bohrloch für türgriff

Während ich meine Tasse Kaffee trinke und so um mich blicke, fällt mir auf, welch Spuren die Schleifarbeiten in der Küche hinterlassen haben.
Kurzentschlossen beschließe ich eine Grundreinigung der Küche.

hochgestellte Stühle - Putztag

Und dann bekomme ich einen Putzwahn. Ich putze alles, aber auch wirklich alles, was nur zu putzen geht.

Backofenreinigung

Irgendwann lege ich eine Pause ein und frühstücke. Es gibt „Mandalabrot“:

Brot belegt mit salatgurken salat und Paprika - Frühstücksbrot

Gegen Mittag ist es geschafft, die Küche sieht aus wie neu. Schade, dass keiner kommt und bei mir vom Fußboden essen möchte 🙂

küche

Während alles noch trocknet, gehe ich einkaufen. Auf dem Rückweg schaue ich im Schrebergarten nach dem Rechten. Bis auf unzählige Kaninchenspuren ist bei mir im Garten alles in Ordnung.  Ich genieße ein wenig die unberührte Landschaft; ganz still ist es hier, fast schon ein bisschen unheimlich. Von meinem Schrebergarten aus, blicke ich direkt auf diesen Teich:

Teich - Schneelandschaft

Beruhigt gehe ich nach Hause, packe den Einkauf aus, stelle in der Küche alles wieder an seinen Platz, lege die Teppiche wieder hin und, und, und.
Ich mache ein Foto von den Hyazinthen, die ich mir gekauft habe und könne mir eine Verschnaufpause.

blaue hyazinthen

Am Nachmittag baue ich mit den Enkelkindern ein Schneemann. Wir müssen uns beeilen, denn es hat schon wieder angefangen zu tauen.

Schneemann

Danach verbringen wir noch ein wenig Zeit bei mir im Haus. Während die kleine Enkeltochter sich mit dem Sortieren von Murmeln, Knöpfen etc. beschäftigt, schmicke ich die große:

kind beim sortieren

 

Schminke

Die Enkelkinder haben sich verabschiedet und ich bereite das Essen für meinen Mann und mich vor. Heute gibt es ganz einfache Küche, zu mehr habe ich keine Lust:

Bratkartoffeln mit Paprika und rosenkohl

Und überhaupt habe ich nach dem Essen zu gar nichts mehr Lust. Schreibe noch kurz diesen Blogbeitrag und dann ist endlich Schicht im Schacht. Beine hoch. Schluss. Aus. Ende. Oder vielleicht doch noch ein wenig stricken? Macht immerhin kein Schmutz.

Bis zum nächsten Mal
Edelgard

 

 

 

 

 

 

 

Winterlinge

Hallo ihr Lieben,
in dieser Woche stehen die ersten Blumen aus meinem Garten in der Vase. Na, wenn das kein Grund zur Freude ist.
Klein und nur für ein geübtes Auge sichtbar, stehen die kleinen Winterlinge inmitten meines Gewürzregals. An manchen Stellen in meinem Garten wachsen hunderte von Winterlinge und kündigen mit ihrem leuchtenden Gelb den naheliegenden Frühling an. Als nächstes werden wohl die Schneeglöckchen und die kleinen Narzissen aus ihrem Winterschlaf erwachen. Hier und da wagen einige von ihnen schon einen kleinen Blick auf das Wetter, aber ganz so mutig wie die kleinen Winterlinge ist keine von ihnen.

Winterlinge in der Vase

Winterlinge - Samenstand Winterlinge - Liebseeligkeiten

Als ich die Blumen pflückte, waren alle Blüten noch geschlossen. Kaum in der Vase, hat es keine fünfzehn Minuten gedauert und die Blüten der Winterlinge öffneten sich.

Collage Winterlinge

Diesen kleinen gold-gelben Gruß verlinke ich mit Holunderblütchen, bei der es jeden Freitag wunderschöne Blumensträuße zu sehen gibt.

Bis zum nächsten Mal
Edelgard

Außerdem verlinkt mit Freutag

 

Eiszapfen – Eine Liebseeligkeiten Figur für den Jahreszeitentisch

Hallo ihr Lieben,
letzte Woche waren wir hier noch alle auf den kommenden Frühling eingestellt und nun hat doch noch einmal der Winter hier vorbeigeschaut. Tatsächlich schneit es hier seit Sonntag; Nicht doll aber immerhin. Es ist der erste Schnee, den wir hier in diesem Winter haben. Während die Farbe des Verkaufsstandes für den Honig trocknete, blieb noch genügend Zeit für diese kleine Bastelei.
Als Symbol für den Winter hängt der kleine Eiszapfen nun über unseren Jahreszeitentisch.

Eiszapfen--Waldorf---Jahreszeitenfigur---Liebseeligkeiten

Bis zum nächsten Mal
Edelgard

Verlinkt mit Creadienstag

 

 

Ein Verkaufsstand für den Honig

Hallo ihr Lieben,
bereits im Sommer diesen Jahres habe ich berichtet, dass mein Sohn und meine Schwiegertochter neuerdings passionierte Imker sind. In meinem Beitrag „Honig – das süße Gold“ gab es hierzu auch einen kleinen Einblick in die Honiggewinnung. Ganz spontan und voller Enthusiasmus hatte ich den Kindern schon zu diesem Zeitpunkt den Bau eines Verkaufsstandes angeboten. Da wir neben einer Arztpraxis wohnen, schien mir der Standort auf unserem Grundstück ideal. Aber mehr als eine Idee, blieb es bis dato nicht.
Bis dato …

Voranstrich - Verkaufsregal - Honig - Imkerei - Vertrauenskasse - DIY -Verkaufsregal - Verkaufsstand - Honig - Imkerei - Streichen

Aus Resten von Kieferbrettern entstand nun endlich der lang ersehnete Verkaufsstand für den Honig. Das Holz wurde geölt, erhielt einen Voranstrich und zu guter Letzt einen wetterfesten Anstrich, passend zu unserem Haus. Seit gestern steht der Verkaufsstand nun auf der Grundstücksgrenze zur Arztpraxis. Jeder, der die Praxis aufsucht, muss an dem Stand vorbei. Mehr als neugierige Blicke konnte ich gestern jedoch nicht beobachten. Der Verkauf des Honigs läuft auf Vertrauensbasis und ich bin gespannt, ob alles so klappt, wie ich es mir vorgestellt habe.

Verkaufsregal - Homig - Verkaufsstand - Vertrauenskasse - Imkerei

 Ich werde in jedem Fall berichten, wie sich der Verkauf entwickelt und ob der Vertrauensvorschuss wirklich so eine gute Idee war.

Bis zum nächsten Mal
Edelgard

Verlinkt mit Creadienstag

 

 

Die Tulpen von letzter Woche

Hallo ihr Lieben,
meine weißen Tulpen vom letzten Friday-Flowerday sind immer noch ansehnlich, so dass ich für diese Woche keine neuen Blumen kaufen musste. Einzelne, bereits gelbe Blätter habe ich entfernt und die wieder sehr lang gewachsenen Stiele gekürzt. Von der Mangrovenwurzel sind sie nun in zwei mit Papier umwickelte Konservendosen umgezogen und erfreuen mich in meinem Arbeitszimmer. 

weiße Tulpen - Tulpen in gepimpter Konservendose - Liebseeligkeiten

Bis zum nächsten Mal
Edelgard