#12von12 im September 2017

Seit Langem bin ich mal wieder dabei, 12 Bilder meines Tages an Caro zu senden.
Heute war ein ganz normaler Tag, ohne Highlights, Überraschungen oder Ähnlichem.
Als Frühaufsteherin, genieße ich oft den Sonnenaufgang, der heute so aussah:

Sonnenaufgang
Da der 12. des Monats diesmal auf einen Dienstag fällt, beginnt mein Tag nach einer Tasse Kaffee damit, mein letztes Projekt beim Creadienstag vorzustellen. Für unseren herbstlichen Jahreszeitentisch habe ich ein Kastanienkind gefertigt:

Waldorf - Jahreszeitentisch - Kastanie
Der für heute angesagte Regen lässt noch auf sich warten, und ich beschließe in den Schrebergarten zu fahren, um die reifen Himbeeren zu pflücken.
Vorher gehts aber noch über den Friedhof, um Brötchen zu holen. Diese Abkürzung ist wesentlich angenehmer und entspannter, als der Weg entlang der Hauptstraße:

Friedhof mit Kirche-in-Ahrensbök

Auf-dem-Friedhof-in-Ahrensbök

Die Himbeeren sind pflückreif:

Himbbeeren-Himbeerstrauch

Himbeeren

Eine ganze Schüssel Himbeeren, alle zuckersüß und wurmfrei, konnte ich ernten. Wofür ich sie verwenden werde, weiß ich noch nicht und ob am Ende des Tages überhaupt noch genug für eine Verarbeitung da sind, ist fraglich – Mmh, lecker!
Und plötzlich kam er mit aller Macht, der angesagte Regen.
Kein Problem. Meine Gartenlaube ist inzwischen fertig gestrichen, der Farbgeruch verflogen und fast alle Möbel sind aufgestellt. Wer von euch hin und wieder meine Blogbeiträge liest, weiß, dass ich vor Kurzem einen Schrebergarten übernommen habe und in den letzten Wochen fast nur damit beschäftigt war, die Innenräume zu renovieren.
Wer möchte, kann jetzt schon mal einen kleinen Blick in die Laube werfen – aber bitte Schuhe ausziehen! 🙂

Gartenlaube im Schrebergarten - weiße Wände - alte, aufgearbeitete Möbel

So, mehr möchte ich euch heute von der Gartenlaube nicht zeigen. Die viele Arbeit, die mein Mann und ich da reingesteckt haben, verdient einen extra Beitrag.
Tja, und da saß ich nun in der Laube und wartete auf eine Regenpause, um wieder nach Hause gehen zu können. Ich musste ganz schön lange warten, und ich ärgerte mich, dass ich nicht irgendetwas dabei hatte, um mich zu beschäftigen. Stricken wäre jetzt gut, dachte ich.
Kaum zu Hause angekommen, habe ich Vorbereitungen für den nächsten Fall der Fälle getroffen und „Regenschauerutensilien“ gepackt, die ich sobald als möglich in den Schrebergarten bringen werde.
Ein Korb voller Wolle und

Korb-voll-Wolle---Wollkorb-.-stricken
 Malutensilien:
Koffer-voll-Malutensilien

Dann beschließe ich, die schon längst überfälligen Arbeiten in meinem Hausgarten zu erledigen. Der Efeu muss geschnitten werden und auch das Unkraut steht bereits so hoch, wie sonst nie:

Efeu-Efeuranken

Hohes-Unkraut-wächst-durch-Gartenstuhl

An den Bildern ist deutlich zu erkennen, wie sehr ich meinen Garten in letzter Zeit vernachlässigt habe, oder? Aber ich habe nur zwei Hände und kann nicht auf allen Hochzeiten gleichzeitig tanzen.
Gerade mal mit der Gartenarbeit begonnen, musste ich diese wieder unterbrechen, weil es erneut anfing zu regnen.
Ich bin dann in meinen „Schatzkeller“ und habe einiges an Deko zusammengesucht, mit der ich meine Gartenlaube verschönern kann. Ihr wisst schon, so Dinge, die man eigentlich nicht braucht, die Räume aber wohnlicher machen.
Und wie ihr seht, bin ich auch fündig geworden. Mein Gott, wie lange liegt das eigentlich schon in meinem Keller. Anscheinend lange genug, um wieder voll im Trend zu liegen – jedenfalls was die Farbe betrifft. Greenery ist z.Z. total angesagt und gibt der Laube bestimmt etwas Frische.

Grüner-Krimskrams---Greenery

Kennt ihr die noch? Diese Bilder von Ikea hatte ich vor mehr als zehn Jahren in der Küche hängen. Nach wie vor finde ich die Bilder sehr schön und jetzt dürfen sie mich in meinem Gartenhaus erneut erfreuen. Irgendwo muss auch noch das dritte Bild dieser Bilderreihe liegen, ich gehe morgen nochmal auf die Suche.

Alte-Bilder-von-Ikea-mit Zierlauch und Flieder

Alles steht jetzt zum Transport in den Schrebergarten bereit. Sollte der Himmel heute nochmal aufreißen, wird das heute noch erledigt.

Bis zum nächsten Mal
Edelgard

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2 Gedanken zu „#12von12 im September 2017

Schreibe einen Kommentar